Top Angebote Erlesene & natürliche Steinböden

Quarzit verlegen

Fliesen und Platten aus Quarzit richtig verlegen

Quarzit Terrassen-Platten

Quarzit ist ein Naturstein mit Charakter, der durch Farbvielfalt, aufregende Strukturen und robuste Härte punktet. Während im Innenbereich gern dunkle Quarzitfliesen verwendet werden, sind im Außenbereich Quarzitplatten in hellen Farben im Trend. Sie möchten im Innenbereich oder auf der Terrasse Quarzit selbst verlegen und fragen sich, wie Sie hierbei vorgehen und auf was Sie im Besonderen achten müssen? In diesem Artikel finden Sie Antworten und hilfreiche Tipps zum Verlegen von Quarzit in- & outdoor!

Wichtig: Vorbereitung für die Verlegung von Quarzitfliesen

Sie möchten Ihr Zuhause mit Quarzitfliesen verschönern – wie gehen Sie dabei vor? Zunächst sollten Sie sich Gedanken über die Menge der Fliesen machen, die Sie benötigen. Wir raten dazu, ca. 10 % Verschnitt zusätzlich zur berechneten Quadratmeter-Anzahl einzuplanen. Warum? An Ecken und Kanten ist es oftmals nötig, Fliesen zuzuschneiden. Zudem können sich Farbe und Aussehen von Naturstein von Charge zu Charge ändern – bei Nachbestellungen passen diese eventuell nicht so gut dazu. Bevor Sie mit dem Verlegen beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass der Estrich trocken ist. Dies erfahren Sie über die Restfeuchtemessung, die meist vom Bauträger durchgeführt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie einen Fachmann beauftragen. Wenn der Boden uneben ist, gleichen Sie dies mit einer Bodenausgleichsmasse aus, z.B. einer Nivelliermasse oder selbstverlaufender Spachtelmasse.

Kelle mit NatursteinkleberNach der Grundierung des Bodens den Natursteinkleber anrühren. Nicht nur den Boden, sondern auch die Rückseite der Fliesen damit bestreichen - für bessere Haftung.

So geht’s: Quarzitfliesen verlegen step-by-step

Wir empfehlen für Quarzitfliesen die Verlegung im sogenannten Dünnbett-Verfahren.
Und so gehen Sie Schritt für Schritt dabei vor.

  1. Grundieren Sie den Boden. Damit verbessern Sie die Haftung des Natursteinklebers zum Untergrund. Je nach Boden sollten Sie eine abgestimmte Grundierung verwenden – entweder eine für saugende oder nicht saugende Untergründe. Genauere Infos zur Grundierung erfahren Sie in diesem Beitrag.
  2. Tragen Sie Natursteinkleber auf. Rühren Sie den Natursteinverlegemörtel nach Herstellerangabe an. Dann tragen Sie den Kleber auf den Boden auf und kämmen ihn mit einem Zahnspachtel durch. Tragen Sie auch auf die Rückseite der Fliesen Kleber auf und kämmen Sie diesen durch (Buttering-Floating-Verfahren). Somit wird die Bodenhaftung verstärkt.
  3. Legen Sie die Quarzitfliesen in das Mörtelbett. Beginnen Sie von einer Ecke, legen Sie die Fliese ins den Mörtel und richten Sie sie aus. Verwenden Sie Fliesenkreuze, um einen Mindestabstand zwischen den Fliesen zu gewährleisten und lassen Sie Dehnungsfugen zu den Wänden.
  4. Drücken Sie die Fliesen ins Fliesenbett und klopfen Sie sie vorsichtig mit einem weißen Gummihammer fest (somit werden Farbflecken vermieden). Dann lassen Sie den Natursteinkleber trocknen.
  5. Tragen Sie den Fugenmörtel auf. Entfernen Sie zunächst überschüssigen Natursteinkleber Fuge für Fuge. Dann bringen Sie die Fugenmasse mit einem Gummiwischer in die Fugen ein.
  6. Reinigen Sie die Oberfläche: Wenn die Fugenmasse ausgehärtet ist, reinigen Sie die Fliesen mit einem feuchten Tuch oder Schwamm. Säubern Sie sie anschließend mit einem Grundreiniger um eventuellen Zementschleier zu entfernen. Danach noch einmal mit einem trockenen Tuch nachwischen.
  7. Imprägnieren Sie die Oberflächen: Für einen guten Schutz der Quarzitfliesen empfehlen wir eine Imprägnierung. Beachten Sie hierbei die Trocknungszeit.
  8. Übergang zur Wand: Dichten Sie anschließend den Zwischenraum zwischen Fliesen und Wand mit Natursteinsilikon ab. Oder Sie installieren Sockelleisten aus den Quarzitfliesen, die dafür zugeschnitten werden müssen. Wie Sie hierbei vorgehen, erfahren Sie auch in unserem Tutorial Schiefer und andere Natursteine verlegen.
Eingangsbereich mit Quarzit Silver Grey-FliesenTolle Optik und viel Dynamik: Fachgerecht verlegte Quarzitfliesen bringen Schwung in Ihr Zuhause.

Info: Edel & robust: Fliesen aus Quarzit

Quarzitfliesen bestechen mit ihrer exklusiven Optik. So zeigen die Quarzitfliesen Deoli Green einen metallischen Schimmer auf ihren Oberflächen, die Quarzitfliesen Silver Grey haben aufregende Farbverläufe in Anthrazittönen. Zudem kann Quarzit mit robuster Härte punkten – ein entscheidender Vorteil für ein dauerhaft schönes und gepflegtes Erscheinungsbild.

Kundenfoto: Quarzit-Platten Kavalas, gesägt und gespalten, verlegt auf TerrasseVerlegung auf Schotter & Splitt: Einfachste Variante für Quarzit outdoor

Terrassen aus Quarzit

Der robuste Quarzit mit seinen verschiedenen Farbtönen macht sich auch auf Terrasse & Co wunderbar. Gerne wird Quarzit als Polygonalplatten verlegt, die ein südliches Flair in den Outdoor-Bereich zaubern. Die Verlegung dieses Plattenformats ist etwas anspruchsvoller, wohingegen das Verlegen rechteckiger Terrassenplatten aus Quarzit auch für den Heimwerker realisierbar ist. Sie können dabei unter mehreren Verlegearten wählen, wobei wir die einfachste Variante empfehlen: das lose Verlegen der Quarzitplatten auf Edelsplitt und einer Schottertragschicht.

Schritt für Schritt: Quarzitplatten lose verlegen

Diese Art der Verlegung eignet sich bei einem Untergrund aus Erdreich.

  1. Terrassenfläche mit Holzpflöcken und Schnüren abstecken. Dann den Aushub des Bodens vornehmen. Mehr zum Thema Terrassenunterbau hier erfahren.
  2. Prüfen Sie, ob das Gefälle der Fläche 2-3 % aufweist. Somit werden Frostschäden vermieden, da das Wasser ungehindert abfließen kann.
  3. Legen Sie die Schottertragschicht an (10 – 20 cm) und verdichten Sie sie, am besten mit einer Rüttelplatte.
  4. Schütten Sie Edelsplitt auf die Schottertragschicht  (5 cm Dicke) und ebnen Sie das Splittbett.
  5. Legen Sie die Quarzitplatten auf das Splittbett und klopfen Sie sie mit einem Gummihammer leicht an.

Ausführlichere Infos zur losen Verlegung von Natursteinplatten auf Schottertragschicht finden Sie hier.

Verlegung von Terrassenplatten aus Naturstein im SplittbettWichtig beim Verlegen von Natursteinplatten auf Schottertragschicht und Edelsplitt: Vorher prüfen, ob die Fläche ein Gefälle von 2 - 3 % aufweist.
Die Stelzverlegung: eine Verlege-Alternative für Natursteinplatten, die optimal für Balkone und Dachterrassen ist.

Quarzitplatten verlegen – andere Varianten

Neben der losen Verlegung von Quarzitplatten gibt es weitere Möglichkeiten – so die feste Verlegung mit Einkornmörtel auf einer Schottertragschicht. Die Terrassenplatten werden hierbei in speziellem Mörtel verlegt, der drainagefähig ist und somit gut gegen Staunässe und Frostschäden geschützt ist. Mehr über die feste Verlegung mit Einkornmörtel auf Schottertragschicht lesen Sie hier.
Wenn eine Betonplatte vorhanden ist, können Sie wählen: entweder die lose Verlegung im Splittbett oder die feste Verlegung mit Einkornmörtel. Was Sie hierbei beachten sollten: Um aufsteigende Feuchtigkeit von unten zu vermeiden, muss unter dem Splittbett eine Drainagematte angebracht werden. Wie Sie hierbei genau vorgehen, erfahren Sie in unserem Magazinbeitrag zu Terrassenplatten auf Beton verlegen.
Für Balkone und Dachterrassen bietet sich zusätzlich die Verlegevariante der Stelzverlegung an – hierbei werden die Quarzitplatten im Kreuzfugenverband auf Stelzlager oder Mörtelsäckchen gelegt. Bei dieser Verlegeart verteilt sich das Gewicht der Platten auf vier Auflagepunkte – daher eignet sich der harte Naturstein Quarzit hierfür besonders gut.

Vorbeugen für eine dauerhaft schöne Terrasse

Bei fachgerechter Verlegung sind unschöne Flecken auf der Terrasse schon im Voraus vermeidbar. Von großer Bedeutung: Achten Sie auf das empfohlene Gefälle von 2-3 %, so dass keine Schäden durch schlechten Wasserabfluss entstehen. Ebenfalls wichtig: Verlegemörtel, Bettungsmaterial & Co für Natursteine sollten für Natursteine geeignet sein. Ganz einfach: nach Wunsch stellt Ihnen unser Webshop bei der Bestellung Ihres Quarzits das geeignete Verlegezubehör zusammen. Eine zusätzliche Imprägnierung ist ein weiterer Schutz für eine schöne Natursteinterrasse. Wenn Sie unsere Hinweise beachten, haben Ausblühungen oder Rostflecken keine Chance!


Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

Geschrieben von:

Maitreya Dittmers ist im Online-Redaktionsteam von jonastone. Sie informiert über aktuelle Wohntrends, spannendes Hintergrund-Wissen, attraktive Looks mit Fliesen und Platten und hält Sie auf den sozialen Netzwerken über jonastone-News auf dem Laufenden.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Quarzit Verblender
  2. Quarzitplatten
  3. Quarzit in Gelb
  4. Natursteinfliesen verlegen
  5. Grauer Quarzit

Telefonzeiten Zentrale Mannheim

Mo., Di., Mi., Fr.09:30 - 18:00 Uhr
Do.09:30 - 13:30 Uhr
Sa.09:30 - 15:30 Uhr
Tel.:+49 (0) 621 / 842 563 - 0
Fax:+49 (0) 621 / 842 563 - 29

E-Mail: info@jonastone.de
Zum Kontaktformular

Besuchen Sie uns vor Ort

Bitte lokale Öffnungszeiten beachten!
Youtubegoogle+