Artikelinhalte

    Oberflächenbearbeitung von Naturstein: geflammt

    Damit sind rutschige Terrassenplatten Vergangenheit

    Wussten Sie schon? Wenn Sie Granitplatten auf der Terrasse sehen, so wurde die Oberfläche dieses Natursteins  höchstwahrscheinlich geflammt. Denn diese Oberflächenbearbeitung ist typisch für Hartgesteine,  wie GranitGneis oder Basalt. Gerade für Natursteine, die als Terrassenplatten oder insgesamt im Außenbereich verwendet werden, eignet sich eine geflammte Oberfläche, da sie für die Rutschfestigkeit der Natursteinplatten sorgt. Die nachfolgende Oberflächenbehandlung tritt oft auch in Kombination mit einer anderen Bearbeitungsform auf: der gebürsteten Bearbeitung.

    Das passiert beim Beflammen der Natursteine-Oberfläche

    Oberflächen von Natursteinen werden in der Fabrik bearbeitet. Bei der geflammten Bearbeitungs-Methode wird eine mehrere hundert Grad heiße Flamme auf die Oberfläche gerichtet. Dies bringt die oberflächlichen Mineralien des Steins zum Platzen, sodass eine relativ gleichmäßige, aufgeraute Struktur entsteht. Trotz der nun leicht unebenen Oberfläche sind Farbe und Struktur des Natursteins weiterhin gut zu erkennen.
    Prinzipiell können alle Hartgesteine geflammt werden; bei gelbem Granit ist jedoch der Fall, dass sich das gelbe Eisenoxid (Limotit) in rotes Eisenoxid (Hämatit) wandelt, der Stein also rötlich wird. Gerade Granite eignen sich wegen ihres hohen Quarzanteils für eine entsprechende Hitzebehandlung. Sandsteine mit einem hohen Quarz-Anteil können ebenfalls geflammt werden, auch wenn dies wesentlich seltener der Fall ist.

    Moderne Granit Mundo Grau-Terrasse
    Die geflammte Bearbeitung erfolgt meist bei Natursteinplatten für die Terrasse, z.B. bei Granit

    Was bringt's? Geflammte Natursteinplatten sind rutschhemmend!

    Geflammte Natursteine haben einen großen Vorteil: sie garantieren eine höhere Rutschfestigkeit, was gerade für Terrassenplatten wichtig ist. Rutschfestigkeit wird z.B. bei Travertin durch die getrommelte Oberfläche und bei Schiefer durch die gespaltene Oberfläche erzielt.
    Zudem bestechen geflammte Natursteinplatten weiterhin durch ihre Farbechtheit. Da geflammte Natursteinplatten eine leicht unregelmäßige und unebene Oberfläche haben, kann sich Schmutz leichter darin absetzen. Daher empfiehlt es sich zwei Oberflächenbearbeitungen zu verbinden. Beispielsweise werden die Granite von jonastone zuerst geflammt und anschließend gebürstet.

    Terrasse mit Granit Urban Grey Line Platten
    Terrasse mit geflammtem und gebürsteten Granit Urban Grey Line

    Kombinierte Oberflächenbearbeitung: geflammt und gebürstet

    Wenn geflammte Granitplatten im zweiten Schritt gebürstet werden, so wird die aufgeraute Oberfläche des geflammten Natursteins mittels mechanischen Bürsten geglättet und verfeinert. Der Naturstein vereint schließlich die Vorteile beider Oberflächenbearbeitungen: Die glattere Oberfläche lässt sich leichter reinigen, verliert aber dennoch ihre rutschhemmende Wirkung nicht. So gibt es zu der praktischen Eigenschaft der geflammten Natursteinplatten auch noch ein geschmeidiges Barfußgefühl on top.

    Lesen Sie mehr über die gebürstete Oberflächenbearbeitung oder andere Methoden zur Oberflächenbearbeitung von Naturstein.

     

    [2. Foto v. oben: © K. Gruber/ Fotolia.com]

    Granitplatten Urban Grey Line neben dem Rasen
    Die Oberflächenbearbeitung verleiht ihnen den letzten Schliff: geflammte Granitplatten
    Foto der Redaktionsmitarbeiterin Tabea Salzer

    Tabea Salzer

    hat viele Texte und Fotos für das Magazin von jonastone verfasst. In Videos zeigt sie Verlege-Tutorials und Gestaltungsideen zum Einrichten mit natürlich schönen Fliesen und Platten. Klicken Sie dazu auch auf den YouTube-Kanal von jonastone!