Top Angebote Erlesene & natürliche Steinböden

Schiefer als Bodenbelag

Schieferboden ist eine exzellente Wahl – auch für Bad und Küche

Badewanne auf Schiefer Mustang Fliesen

Der Langzeit-Wohntrend: Grau! Neben dem Wandanstrich, dem Sofa und dem Esstisch in der Trendfarbe kann grau auch als Bodenbelag in Ihr Heim integriert werden. Wie wäre es zum Beispiel mit Naturstein? Grauer Naturstein lässt einerseits viel Spielraum bei der Einrichtung und wirkt andererseits durch einzigartige Maserungen individuell. Vor allem die Nachfrage nach Schiefer boomt.  Seine hellen und dunklen Grautöne harmonieren sehr gut mit moderner und stylisher Einrichtung.
Schiefer als Bodenbelag ist ein Hingucker. Doch wie sieht es mit generellen Eigenschaften, der Pflege und Verlegung aus? Wie entsteht der Naturstein, welche Sorten gibt es und wo kommen sie her? Antworten darauf finden Sie in diesem Beitrag.

Schiefer-Fliesen Peacock in einer Küche mit KochinselFarbvielfalt: Schiefer hat viele Gesichter

1. Was zeichnet Schiefer als Bodenbelag aus?

Schiefersorten aus aller Welt

Die Entscheidung für oder gegen einen Bodenbelag wird hauptsächlich anhand der Optik getroffen. Neben elegantem Grau sind auch beispielsweise rote oder grüne Schiefersorten erhältlich. Oder wie wäre es mit einem bunten Mix? Der Buntschiefer Peacock Multicolor bringt Leben und Individualität in Ihre eigenen vier Wände. Finden Sie in unserer Top 7 der beliebtesten Sorten aus aller Welt Ihren Liebling:

Die 7 gefragtesten Schiefersorten aus aller Welt

  1. Mustang Schiefer: Brasilianischer Schieferboden mit besonderem Reiz: Durch seine graue Farbe ist der Schiefer Mustang einerseits eher schlicht, erlangt durch seine einzigartigen Musterungen jedoch das gewisse Etwas.
  2. Black Rustic Schiefer: Der schwarze Schiefer wirkt vor allem in hellen Räumen; passt gut zu moderner Architektur und Einrichtung. Diese Bodenplatten werden in Indien gewonnen.
  3. Grey Slate: Dieser Schiefer aus Brasilien, dessen Name nichts anderes als "grauer Schiefer" bedeutet, hat es zu einer gewissen Berühmtheit gebracht: Sogar die Farbe einiger Auto-Modelle hat diesen Namen erhalten.
  4. Peacock Schiefer: Der Schiefer verdankt seinen Namen einem indischen "Nationaltier", dem Pfau. In der Grundfarbe sind die Bodenplatten meist dunkel, manchmal auch rötlich. Er kann regelrecht schillern - gelb, grün, lila, rot kommen als Schattierungen vor.
  5. Porto-Schiefer: Das portugiesische Material erinnert in seinem Aussehen an Eisblumen.
  6. Burgund-Schiefer: Diese Schiefersorte ist etwas ganz besonderes: Ihre Farbgebung reicht von dunklem rot bis hin zu zarten Lila-Tönen. Gewonnen wird der Burgund- Schiefer in Brasilien.
  7. Jak Supreme-Schiefer: Dieser Schiefer, anthrazit in seiner Farbgebung, kommt aus Indien nach Europa.
Kundenfoto: Balkon mit Schiefer-Platten Black Rustic und einem Vintage-StuhlLassen Sie auch Ihre Terrasse modern und elegant wirken: Zum Beispiel mit dem Black Rustic.

Schiefer als Terrassenbelag?

Generell sei gesagt: Schiefer kann auch auf der Terrasse verwendet werden. Ganz wichtig ist hierbei allerdings, dass die Frostfestigkeit des Materials geprüft wurde. Bei der Verwendung im Außenbereich, ist eine fachgerechte Verlegung besonders wichtig. Sie sollten bei der Verlegung auf jeden Fall ein Gefälle von 2-3 % einhalten, um Staunässe zu vermeiden. Stehendes Wasser schafft optimale Bedingungen für Pflanzen- bzw. Unkrautwachstum im Frühling und Sommer. In der kalten Jahreszeit kann es bei Staunässe und Frost zudem zu Abplatzungen an der Oberfläche des Steins kommen, wenn nicht fachgerecht verlegt wurde.

2. Wie schlägt sich Schiefer in der Praxis?

Typisch Schiefer!

Schiefer hat eine Besonderheit: Es kann mit der Zeit vereinzelt zu kleinen, oberflächlichen Abplatzungen des Bodenbelags kommen, die aber ,,typisch Schiefer‘‘ und keinesfalls Zeichen minderer Qualität sind. In der Regel sind diese kaum sichtbar und gehen in dem Gesamtbild des Bodens auf. Nach kurzer Zeit laufen sie sich außerdem aus, und verschwinden dann wieder. Auch Kratzspuren können bei Schieferboden entstehen. Aber hier können wir Sie beruhigen: Genauso wie bei den sogenannten ,,Schieferungen‘‘ verschwinden auch Kratzer schnell wieder.

Fugenkreuze als AbstandshalterFugenkreuze sorgen für den richtigen Abstand zwischen den Fliesen

Verlegung von Schieferboden

Die Natursteinverlegung erfordert auf das Material abgestimmte Werkzeuge und passendes Verlegematerial. Entdecken Sie auch unsere Materialübersichten zur Grundierung und Verfugung und Imprägnierung von Naturstein. Wir empfehlen Ihnen bei Ihrer Bestellung 10% mehr Fliesen als benötigt einzuberechnen, damit Sie auf der sicheren Seite sind, falls eine Fliese zu Bruch gehen sollte, oder Ihnen eine Fliese nicht gefällt.

Die Maßtoleranz der gewählten Fliese entscheidet nun über das Verlegeverfahren. Der Schiefer Mustang zeichnet sich durch eine geringe Maßtoleranz aus, weshalb er sich für das Dünnbettverfahren eignet. Generell werden Fliesen mit einer Dicke von 7 bis 12 mm im Dünnbettverfahren verlegt. Diese Angabe beschränkt sich allerdings auf kleine Formate, da ansonsten die Gefahr von Unebenheiten zwischen den Platten besteht.

Das Mittelbettverfahren wird bei Schiefern mit größeren Maßtoleranzen angewandt. Der Schiefer Peacock Multicolor aus unserem Sortiment, wird wegen seiner gespaltenen Oberfläche im Mittelbettverfahren verlegt.

Sie wollen es ganz genau wissen? Step by step erklären wir Ihnen alle Verlegeschritte von der Grundierung bis zur Imprägnierung von Schiefer in unserem Verlege-Tutorial! Zusammen mit unseren Materiallisten für die einzelnen Schritte dürfte bei Ihrem do-it -yourself- Projekt für Ihren Schieferboden also nichts mehr schiefgehen.

Schiefer-Fliesen Grey Slate verlegt in einer modernen KücheModerne Natürlichkeit: Der Schiefer-Boden verleiht der stilvollen Hochglanzküche eine zeitlose, natürliche Note

Natursteinpflege leicht gemacht

Die Pflege von Schieferboden gelingt Ihnen leicht in zwei Schritten: Vor der Verfugung sollten Sie eine Imprägnierung auftragen, sodass die Oberfläche des Steins vor der Entstehung von Flecken geschützt ist. Sie können Verschmutzungen anschließend ganz leicht mit einem Tuch wegwischen. Um dauerhaften Schutz zu gewährleisten empfehlen wir Ihnen, die Imprägnierung in einem Intervall von vier Jahren zu wiederholen. In beanspruchteren Bereichen, wie Küche oder Bad, je nach Bedarf sollte alle ein bis zwei Jahre imprägniert werden. Gute Nachrichten: Für die tägliche Reinigung des Bodenbelags reicht Wasser in der Regel aus. Auch hartnäckigere Flecken werden Sie mit einem speziellen Grundreiniger für Naturstein wieder los. Alle Pflege-und Reinigungstipps für Natursteinfliesen finden Sie in unserem Magazinbetrag.

Kundenfoto Black Rustic Schiefen in der Küche mit SchalenstuhlEin moderner, charaktervoller und markanter Naturstein für Ihr Zuhause

Ein Blick in die Geschichte und Vergangenheit

In der Vergangenheit sind zwei verschiedene Schiefersorten entstanden. Der jüngere der beiden Schiefersorten entstand vor ca. 175 Mio. Jahren, während des Erdmittelalters. Dieser Schiefertyp ist ein feinkörniges Sedimentgestein mit sehr dünner Schichtung.

Nun zu Typ Nr. 2: Dieser entstand einige Zeit früher, nämlich vor 300 bis 400 Mio. Jahren im Devon, durch tektonische Bewegungen unter hohem Druck und hohen Temperaturen im Zuge der Gebirgsbildung. Typ 2 wird für das Herstellen von Schiefer-Bodenbelag verwendet.

Sie haben noch Fragen zur Verlegung, der Pflege oder dem Preis von Schieferboden? Gerne steht Ihnen unsere Beratung unter +49 (0) 621 / 842 563 - 0 zur Seite!

Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

Geschrieben von:

Infos, Inspiration und praktische Tipps: Spannende Texte mit viel Know-How rund um das Thema Fliesen & Platten und attraktive Anregungen für tolle Wohnraumgestaltung von dem jonastone-Redaktionsteam.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Modernes Wohnen mit Naturstein
  2. Schwarzer Schiefer
  3. Naturstein im Bad
  4. Der Industrial Style: Wohnen im Industrie-Chic
  5. Naturstein in Grau: Trend trifft Trend

Telefonzeiten Zentrale Mannheim

Mo., Di., Mi., Fr.09:30 - 18:00 Uhr
Do.09:30 - 13:00 Uhr
Sa.09:30 - 15:30 Uhr
Tel.:+49 (0) 621 / 842 563 - 0
Fax:+49 (0) 621 / 842 563 - 29

E-Mail: info@jonastone.de
Zum Kontaktformular

Besuchen Sie uns vor Ort

Bitte lokale Öffnungszeiten beachten!
Youtube