Top Angebote Erlesene & natürliche Steinböden

Was bedeutet rektifiziert und kalibriert bei Fliesen?

Kantenbearbeitung bei Fliesen

Travertin-Fliesen Natura, gebändert und geschliffen, seitliche Aufnahme
Kalibrierte Fliesen werden nach Größe sortiert - die Kantenecken sind allerdings nicht im 90°-Grad Winkel

Wer sich für Fliesen aus Feinsteinzeug interessiert, stößt unweigerlich auf die Begriffe „rektifizierte“ oder „kalibrierte“ Fliesen. Was bedeuten diese Beschreibungen denn genau? Generell geht es bei beiden Fachbegriffen um die Kantenbearbeitung von Fliesen. Für kalibrierte Kanten werden die Fliesen vor dem Brennvorgang in eine Form gepresst, die den Kanten ein rechtwinkliges und einheitliches Format verleiht und danach nach passender Größe sortiert. Beim Rektifizieren werden Feinsteinzeugfliesen dann zusätzlich nach ihrem Fertigungsprozess auf ein einheitliches Format berichtigt (rektifiziert), um gerade Kanten für genaue 90 Grad Winkel zu erreichen. Da bei der Herstellung von Fliesen Brennvorgänge mit sehr hohen Temperaturen erfolgen, sind die Kanten danach nämlich nicht hundertprozentig einheitlich.

Nicht verwechseln: Unter Rektifizierung versteht man die hier beschriebene Form der Kantenbearbeitung bei Fliesen. Der ähnlich klingende Begriff „Rektifikation“ hingegen stammt aus der Verfahrenstechnik und bezieht sich auf ein thermisches Trennverfahren im Themenbereich der Destillation. 

Beim Rektifzieren werden nach dem Brennvorgang der Fliesen die Kanten so bearbeitet, dass sie einen exakten 90°-Winkel bekommen

Gerade Kanten durch Bearbeiten und Formen

Fliesen aus Feinsteinzeug werden in einem Prozess gefertigt, bei dem zunächst keramische Rohstoffe, die hohe mineralische Anteile haben, unter hohem Druck gepresst werden. Danach werden die Fliesen bei hohen Temperaturen von bis zu 1300 Grad gebrannt. Wegen dieses Vorgangs sind die  Ergebnisse daher nicht hundertprozentig vorhersehbar. Im seltensten Fall entstehen exakt gleiche Endprodukte, von Fliese zu Fliese gibt es  in der Regel eine leichte Maßabweichung. Werden diese Fliesen für die Verlegung verwendet, sollte man die Fugen 5mm breit lassen und kann diese kleinen Unterschiede somit ausgleichen. Bei dem Prozess des Kalibrierens  werden die Fliesen nach dem Brennvorgang vermessen und nach genauem Kaliber (Grüße) sortiert, um einheitliche Größen zu bekommen. Um ein exakt gleiches Maß der Fliesenkanten zu erreichen, muss man sie rektifizieren. Hierbei werden die Kanten der Fliesen mit Hilfe einer Diamantsäge bearbeitet, um durch dieses Schleifen und Schneiden gerade 90 Grad Kanten zu erreichen.  Rektifizierte Fliesen sind daher auch scharfkantiger als kalibrierte Fliesen - die Kanten werden allerdings in den meisten Fällen während des Rektifizierens in einem Arbeitsgang gefast und die Kante wird hierbei leicht abgeschrägt. 

Erzeugt eine moderne, geradlinige und großzügige Atmosphäre: Das schmale Fugenbild, das mit kalibrierten und rektifizierten Fliesen entsteht

Einheitlich-modernes Fugenbild mit bearbeiteten Fliesen

Fliesenfugen haben nicht nur eine technische Funktion, sondern auch eine direkte Wirkung auf die Optik des Bodenbelags und den gesamten Raum. Unterschiedliche Fugenfarbe, -ausführung und -breite erzeugen verschiedene Wirkungen, so können je nach Fugenabstand optische Effekte erzielt werden. Mit breiten Fugen wird beispielsweise ein rustikales, gemütliches Ambiente geschaffen. Für Räume mit einer modernen und großzügigen Atmosphäre werden am besten Fliesen verwendet, deren Kanten den Prozess der Rektifizierung oder der Kalibrierung unterlaufen haben. Mit geraden Kanten lassen sich Fliesen nämlich mit einer minimalen Fuge (1,5 – 2 mm Breite) verlegen und erzeugen so ein äußerst einheitliches Oberflächenbild sowohl bei Fliesen auf dem Boden als auch bei Wandfliesen. Rektifizierte und kalibrierte Fliesen eignen sich für alle Arten der Verlegung. Muster, die eindeutig auf einen rustikalen Stil abzielen, wie beispielsweise der Römische Verband, sehen jedoch ohne Zweifel besser mit nicht bearbeiteten Kanten und einer breiten Fuge aus.

Pluspunkt: Einfache Fliesen-Pflege

Wer sich für rektifizierte oder kalibrierte Fliesen entscheidet, hat auf jeden Fall gute Karten in puncto Pflege. In den schmalen Fugen kann sich wenig Schmutz sammeln, und die besonders ebene Fliesenfläche lässt sich schnell und gründlich reinigen. Hierbei ist in den meisten Fällen nur Wasser und  bei Bedarf eine leicht abbaubare Wischpflege nötig. Auch mit einem Mikrofasertuch erzielt man bei einer einheitlichen Oberfläche schnelle und effektive Ergebnisse. Auf der sicheren Seite ist man grundsätzlich, wenn man bei der Fliesenreinigung auf tensidhaltige Reiniger verzichtet – so wird die schöne Wirkung der schmalverfugten Bodenoberfläche auf optimalem Weg erhalten.

Kurz und knapp:

  • Kalibrierte Fliesen haben durch Sortierung einheitliche Kanten
  • Rektifizierte Fliesen haben durch Bearbeitung exakte 90°-Grad-Winkel ihrer Kanten
  • Diese Fliesen ermöglichen ein sehr schmales Fugenbild - für einheitlich-moderne Wirkung
  • Die Pflege von Fliesen mit schmalen Fugen gestaltet sich besonders leicht

Geschrieben von:

Maitreya Dittmers ist im Online-Redaktionsteam von jonastone. Sie informiert über aktuelle Wohntrends, spannendes Hintergrund-Wissen, attraktive Looks mit Fliesen und Platten und hält Sie auf den sozialen Netzwerken über jonastone-News auf dem Laufenden.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Fliesentrends 2018
  2. Kantenbearbeitung bei Naturstein
  3. Pflege von Natursteinfliesen

Telefonzeiten Zentrale Mannheim

Mo., Di., Mi., Fr.09:30 - 18:00 Uhr
Do.09:30 - 13:00 Uhr
Sa.09:30 - 15:30 Uhr
Tel.:+49 (0) 621 / 842 563 - 0
Fax:+49 (0) 621 / 842 563 - 29

E-Mail: info@jonastone.de
Zum Kontaktformular

Besuchen Sie uns vor Ort

Bitte lokale Öffnungszeiten beachten!
Youtubegoogle+