Top Angebote Erlesene & natürliche Steinböden

Granit reinigen

Wie Granit pflegen und bei Granit Verfärbungen entfernen? Hier gibt’s Antworten!

Blick von Schweizer Granitterrasse aus

Der Inbegriff von Dauer, Widerstandsfähigkeit und Langlebigkeit: Granit ist der Naturstein, der zu Recht als „harter Hund“ gilt und trotzdem den Boden innen und außen kleidet. Als Hartgestein ist das Reinigen von Granitfliesen und Granitplatten denkbar einfach. Aber was tun, wenn es doch mal dunkle Flecken vom Granit zu entfernen gilt? Und wie gehe ich mit Verfärbungen auf Granit-Terrassenplatten um? Worauf man achten sollte, praktische Tipps und Tricks, wie man Verfärbungen und Co. ganz schnell den Garaus macht, lesen Sie hier.  

Unterhaltspflege: Granit pflegen? Ein Kinderspiel!

Was bei den meisten Natursteinen gilt, trifft auch auf Granit zu: die Pflege im Alltag ist geringfügig und kinderleicht. Hier ein paar Tipps zur Unterhaltsreinigung und Unterhaltspflege von Granit.

  1. Mit weichen Bürsten und Besen groben Schmutz oder Sand einfach abkehren. 
  2. Klares Wasser sorgt für klare Tatsachen, wenn es um eine feuchte Reinigung geht. 
  3. Geben Sie Flecken keine Chance – beugen Sie vor: Öl, Fett und andere Flüssigkeiten perlen dank des Nano-Effekts einer Natursteinimprägnierung am Granitboden ab. Danach ist das Reinigen von Granit recht simpel: Einfach die Flüssigkeit abwischen, denn durch die Imprägnierung zieht nichts in den Naturstein ein. 
  4. Eine ideale Ergänzung bietet eine zum Boden passende Wischpflege, z.B. von Lithofin, wenn Sie den Boden einer Grundreinigung unterziehen möchten. Von dieser profitiert man übrigens doppelt: Sie entfernt nicht nur Schmutz und Rückstände, sondern unterstützt auch noch zusätzlich die Langzeitwirkung der Imprägnierung und bietet so einen extra Fleckschutz. Das Pflegemittel wird wie ein reguläres Reinigungsmittel einfach mit Wasser verdünnt aufgetragen. 
  5. Beim Kochen und Essen geht mal was daneben. Wenn es zu etwas hartnäckigeren Rückständen kommt, kann man mit etwas Grundreiniger z.B. dunkle Flecken auf Granit entfernen. 
Granit Fliesen Shivakashi poliert-02Granit verträgt (fast) alles - trotzdem ein paar Tipps, damit der Boden strahlend bleibt!

Anspruchslos outdoor: Saubere Granitplatten

Was für indoor gilt, gilt auch für outdoor: Granitböden zu pflegen und zu reinigen ist einfach. Abkehren und klares Wasser reichen meist vollkommen aus.

Auch wenn es eine schnelle und einfache Lösung bei Steinpflege und Steinreinigung verspricht: Verzichten Sie besser auf Hochdruckreiniger. Ist der Wasserstrahl zu stark, kann er die Steinstruktur aufrauen und macht es so Schmutz leichter, sich anzulagern. 

Mehr zum Thema Reinigen von Natursteinplatten lesen Sie in unserem Magazinbeitrag.

Do’s und Don’ts: Was man bei der Steinpflege und Steinreinigung (nicht) tun sollte

Ja, Granit ist hart im Nehmen, sogar noch härter, als so manch andere Natursteine: „Grundsätzlich ist Granit sogar säurefest“, erklärt Steindoktor René Büttner. 

Trotzdem hier ein paar Hinweise, wie Fliesen und Terrassenplatten gepflegt und gesäubert werden.

Frau reinigt Granit Mundo Grau-TerrasseGranit ist pflegeleicht, muss aber dennoch hin und wieder abgekehrt werden

Do: Gut zum Granit reinigen und pflegen 

  • klares Wasser und milde Seife
  • neutrale oder alkalische Reiniger sind eine gute Grundlage für die Granitpflege 
  • passt immer: auf Naturstein abgestimmte Steinpflegemittel

Don’t: Nicht geeignet, um Granit zu reinigen oder zu pflegen 

  • säurehaltige Reiniger, z.B. Essigreiniger
  • stark scheuernde oder fettlösende Reiniger
  • schichtbildene Pflegeprodukte, die Rückstände hinterlassen, wie z.B. Wachse
Kaffee-Tasse auf Granitboden Mundo Grau Granit ist grundsätzlich säurefest. Ein paar Hinweise sollten Sie trotzdem beachten

S.O.S: Verfärbung Granit entfernen- aber wie?

Prophylaxe ist gut – mit wenig Aufwand können Steinoberflächen innen wie außen einfach sauber gehalten werden. Was aber tun, wenn richtige Flecken Granit reinigen notwendig machen? Hier ein paar typische Reinigungsfälle und Flecken in der Übersicht und was Sie tun können. 

Hinweis: Ferndiagnosen sind kaum möglich! Wir können hier nur mögliche Gründe und Beispiellösungen aufzeigen. Am besten ist es, wenn man einen Fachmann für die Steinsanierung vor Ort befragt, der die Flecken begutachtet und seine Einschätzung abgibt. 

Granit-Platten Urban Grey Line mit rotem ZierkissenVerfärbungen... was nun? Hier ein paar typische Fälle mit Lösungsansätzen!

Was tun bei…

… Verfärbungen und Flecken auf Granit-Terrassenplatten?

Kann auch mal bei einem so unempfindlichen Stein wie Granit vorkommen: Verfärbungen. Aber wie Granit-Verfärbungen entfernen? Kommt auf den Auslöser der Flecken an. Hier ein paar typische Beispiele von Kunden:

Hier waren es schwarzblaue bis dunkelviolette Flecken auf dem Terrassenboden. Vogelkot, der Reste von Beeren und Früchten enthielt. 

Empfehlung: Ist der Schmutz getrocknet, können dunkle Flecken vom Granit entfernt werden. Zuerst kehrt man diese mit einem Besen ab und spült mit klarem Wasser nach. Sollte es zu besonders hartnäckigen Randverfärbungen gekommen sein, kann hier etwas Grundreiniger mit Wasser helfen, die Flecken zu beseitigen. 

Rotbraune Flecken (Rostflecken): Wie diese Verfärbungen von Granit entfernen? 

Oft liegt die Quelle solcher Flecken auf dem Steinboden im Bettungsmaterial (Kies mit Eisenmineralien). 

Der Steindoktor René Büttner erklärt: „Verfärbungen oder Rostflecken entstehen hauptsächlich durch Feuchtigkeit im Stein. Diese kann aus dem Untergrund kommen oder von der Natursteinoberfläche.“ Die Feuchtigkeit reagiert mit Verschmutzungen aus dem Untergrund oder mit den Mineralien des Natursteins und führt zu Fleckenbildung, da die Mineralien im Stein gelöst und durch die Fugen an die Oberfläche transportiert werden.

Empfehlung: Um sicherzugehen, dass es nicht zu erneuerter Fleckenbildung kommt, sollte das Bettungsmaterial ausgetauscht und mit einem geeigneten Steinreiniger eine Grundreinigung der Granitplatten durchgeführt werden. Hierzu gibt es geeignete Produkte wie Rost EX von Firmen wie z.B. Lithofin. 

… braunen Flecken auf dem Granitboden?

Eine wahrscheinliche Ursache für diese Flecken auf Granit-Terrassenplatten ist eine durch externe Einflüsse entstandene Mangankruste. Neben falschem Bettungsmaterial könnte auch Fugenmaterial ein Grund sein, das nicht für Naturstein geeignet ist.

Empfehlung: Versuchen Sie im ersten Schritt mit einem für Granit geeigneten Grundreiniger, die Flecken und Verfärbungen zu entfernen. Tauschen Sie Bettungsmaterial oder Fuge aus (z.B. mit Edelsplitt oder Quarz-Sand), um die Quelle der Verfärbungen endgültig zu beseitigen. 

… hellen Verfärbungen an den Fugen?

Sehr häufig kommt es während der Austrocknungsphase von Granit, der in Mörtel verlegt wurde, zu hellen Verfärbungen im Bereich der Fugen. Diese werden meistens durch sog. „Ausblühungen“ von Kalk verursacht. Woher kommt der Kalk? Meist ist der Grund ein nicht zu Naturstein passender Mörtel. Aber keine Panik: Je nach verwendetem Mörtel und Sachkunde des Verlegers können die Ausblühungen stärker ausfallen oder gar nicht erst auftreten.

Empfehlung: Kalkausblühungen können durch Kalkentferner und Zementschleierentferner relativ einfach entfernt werden. Vor der Entfernung am besten prüfen, ob das Mittel für die jeweiligen Natursteine geeignet ist. Auf den Packungshinweisen steht jeweils, ob man vor Anwendung den Naturstein kurz wässern muss.

Tipp: Die Verwendung von Trasszementen kann durch seine Zusammensetzung das Risiko von Ausblühungen deutlich mindern. Fertig gemischter Natursteinmörtel enthält Trass. Dieser bindet den bei der Austrocknung des Mörtels entstehenden Kalk. Wenn Sie also Wert auf eine gute Mischqualität des fertigen Natursteinmörtels und den enthaltenen Zusatzstoffen legen, ist das Risiko, dass Kalkausblühungen auftreten, sehr gering. Unsicher? Fragen Sie z.B. unseren Fachberater. In unserem Shop wird Ihnen passendes Verlegezubebör bei einer Bestellung vorgeschlagen.

… speckigen oder dunklen Flecken in den Randzonen? 

Wurde der Naturstein mit Silikonen verfugt? Organische Inhaltsstoffe (sog. Weichmacher) können der Grund für die Verfärbungen der Fugen sein.

Empfehlung: Vorbeugen! Ein für Granit geeignetes Natursteinsilikon vermeidet ärgerliche Kosten einer Steinsanierung.

Die Flecken sind schon auf der Granitterrasse? Dann hat der Steindoktor einen Tipp: „Einige Hersteller haben eigene Spezialreiniger entwickelt, die die Weichmacher quasi aus dem Naturstein wieder herausziehen.“ Das funktioniere jedoch nicht bei allen Flecken sofort. „Manchmal bedarf es einer häufigeren Anwendung, um Erfolge zu erzielen.“ 

… weiße Verfärbungen? 

Meist handelt es sich hier um sog. „Salzausblühungen“. Bei diesem Vorgang werden Salze aus dem Unterbau (Mörtel, Estrich, Beton) und dem Untergrund (Boden) freigesetzt und in wässrigen Lösungen nach oben transportiert. Durch die Salze können einerseits helle Ausblühungen an den Natursteinoberflächen entstehen oder Kristalle in kleinen Poren und Mikrorissen des Natursteins gebildet werden. Letztere können in seltenen Fällen zu Rissen oder gar Abplatzungen führen.

Empfehlung: Flecken mit entsprechenden Spezialreinigern vom Granit entfernen und anschließend den Naturstein durch eine Imprägnierung für die Zukunft schützen. 

… stumpfer Granitoberfläche?

Zwei häufige Ursachen: 

1. Nach Jahren kann sich nicht nur auf Marmor, sondern auch auf Granitfliesen eine Laufstraße bilden. Die Granitoberfläche hat etwas von ihrem ursprünglichen Glanz verloren und wirkt stumpf. 

2. Falsch eingesetztes Steinpflegemittel: Granit verträgt viel, aber trotzdem sollte auf stark scheuernde oder säurehaltige Produkte verzichtet werden, da diese der Steinoberfläche den Glanz rauben können.

Empfehlung: Eine Steinsanierung in Form von Abschleifen und Polieren kann den alten Glanz in beiden Fällen wieder zurückbringen.

Tipp: Wer Granit imprägniert, schützt den Stein vor externen Einflüssen zusätzlich. So bleibt der Boden noch länger strahlend schön. 

Wie kann ich Verfärbungen und Flecken auf Granit-Terrassenplatten vorbeugen?

Flecken will niemand auf der Terrasse! Hier praktische Tipps und Hinweise, wie der Granitboden sauber bleibt und Sie sich unnötiges Reinigen von Granit sparen können.

1. Fachleute fragen!

Fragen sie beim Baustoffhändler, im Baumarkt oder bei Ihrem Natursteinhändler nach, ob das gewählte Bettungs- und Fugenmaterial für die Verlegung von Granit geeignet ist. Gut geeignet ist Bettungsmaterial aus gebrochenem Mineralstoff. Flusssand oder Rheinkies sollten besser nicht verwendet werden, da hier Spuren von Eisen oder anderen organischen Komponenten enthalten sind. Diese Stoffe sind die Hauptverursacher von Verfärbungen.

2. Baunormen beachten

Welche Normen sind für Ihr Bauprojekt maßgebend? Haben Sie alles zur Frostsicherheit beachtet? Kann das Wasser ungehindert abfließen, gibt es ggf. eine Drainage für Oberflächenwasser und genug Gefälle (mind. 2-3 %) zum Garten hin? Ist der Unterbau stabil gebaut? 

3. Baustoffreste zeitnah beseitigen 

Arbeiten Sie bei der Verlegung möglichst sauber und entfernen Sie Baustoffreste zügig. So haben potenzielle Flecken keine Chance! 

4. Blätter und Pflanzenreste abkehren

Natur pur im Garten ist schön – aber bitte nicht als Fleckenauslöser auf der Terrasse. Herabfallendes Laub, Früchte, Beeren und Pflanzenteile sollten zügig entfernt werden. Gleiches gilt für Vogelkot. Deswegen: Die Verschmutzung oder Schmutze einfach im trockenen Zustand abkehren und mit Wasser nachspülen.

Mehr über Verfärbungen bei Naturstein hier lesen!

Urban Grey Line-Platten neben KiesDamit die Granitterrasse schön bleibt: Tipps zum Fleckenvermeiden!

Alternativen zu Granit: Feinsteinzeug, Terazzo und Cotto

Sie werden immer besser in Optik, Design und dem haptischen Erlebnis: Fliesen und Platten aus Feinsteinzeug oder andere keramische Fliesen im Granitlook. Neuste technische Standards ermöglichen realistische Natursteinoptiken täuschend echt nachzuahmen. Besonders gefragt sind Fliesen aus Feinsteinzeug in Marmoroptik. Aber auch andere natürliche Optiken werden immer beliebter. Liebhaber von Holz haben mit Feinsteinzeug in Holzoptiken mittlerweile eine gute Alternative zu echten Holzdielen und Parkett an der Hand. Warum? Feinsteinzeug verfügt mittlerweile nicht nur über perfekte Designs, die nah an das Naturprodukt heran reichen: sie bringen auch noch die Vorzüge keramischer Fliesen mit, die Feinsteinzeug auszeichnen: Sie sind u.a. robust, kratzunempfindlich, maßhaltig, wasserabweisend. 

Woran Sie hochwertiges Feinsteinzeug erkennen, lesen Sie hier.

Auf den ersten Blick erinnert ein Bodenbelag aus Terazzo Grautönen durch seine körnige Struktur an die typische Pfeffer-Salz-Körnung von Granit. Tatsächlich ist er wohl ein der ältesten bekannten Estriche, ein fugenloser, zementgebundener Fußboden mit bearbeiteter Oberfläche. Dieser Bodenbelag findet sich verstärkt im südeuropäischen Raum.

Auch italienischer Cotto (der sich eigentlich durch seine warme Terrakotta-Farbe auszeichnet) wird von einigen Herstellern in Grautönen angeboten. 

Sie haben weitere Fragen zur Granit Reinigung und Pflege? Unsere Fachberater freuen sich, Ihnen weiterhelfen zu können! 

Hinweis: Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

Geschrieben von:

Myriam Schmöe ist Online-Redakteurin bei jonastone. Sie ist auf Wohnmessen unterwegs und präsentiert regelmäßig die aktuellen Trends aus dem Wohnbereich. In den sozialen Netzwerken bietet sie unseren Kunden eine Plattform für den Austausch mit jonastone und anderen Naturstein-Liebhabern.

Das könnte Sie auch interessieren

  1. Granitboden
  2. Granit Blue Pearl
  3. Terrassenplatten aus Granit
  4. Terrassenreinigung
  5. Oberflächenbearbeitung von Naturstein: geflammt
  6. Streusalz und Naturstein
  7. Terrasseneinfassung aus Naturstein
  8. Naturstein reinigen

Telefonzeiten Zentrale Mannheim

Mo., Di., Mi., Fr.09:30 - 18:00 Uhr
Do.09:30 - 13:30 Uhr
Sa.09:30 - 15:30 Uhr
Tel.:+49 (0) 621 / 842 563 - 0
Fax:+49 (0) 621 / 842 563 - 29

E-Mail: info@jonastone.de
Zum Kontaktformular

Besuchen Sie uns vor Ort

Bitte lokale Öffnungszeiten beachten!
Youtubegoogle+