Artikelinhalte

    Fugenfarbe für Naturstein

    Ton in Ton – oder doch lieber kontrastreich?

    Fugen umranden jede einzelne Natursteinfliese oder -platte wie ein Bilderrahmen ein Gemälde und bestimmen die Gesamtwirkung des fertig verlegten Bodens entscheidend mit. Doch wer denkt, die Farben der Fugen würden sich auf grau und weiß beschränken, der irrt sich. Die Farbpalette ist groß – und damit auch die Auswahl. Hier erklären wir Ihnen, worauf Sie bei der Wahl der Fugenfarbe achten sollten und welche Wirkung im Raum erzielt wird.

    Welche Fugenfarbe zu welchem Naturstein?

    Sehr traditionell sind Fugenfarben in weiß und grau, denn früher haben Fliesenleger gemeinhin dazu geraten, für Bodenfugen immer grau und für Wandfugen immer weiß zu wählen. Viele Kunden haben uns bestätigt, dass Ihre Fliesenleger Ihnen zu genau dieser Farbkombination geraten haben. „Graue Bodenfugen können bei Naturstein sehr gut aussehen – oder auch nicht. Es kommt auf den Stein an“, weiß Natursteinberater Adalbert Lange von jonastone. Mittlerweile gibt es eine größere Auswahl bei Fugenfarben und auch ausgefallenere Farbtöne, so bieten Hersteller neben vielerlei Weiß-, Grau-, Creme- und Brauntönen z.B. auch Signalrot oder Grasgrün an.

    Fugenfarben Muster auf Naturstein-Fliese
    Naturstein-Fliesen und die „richtige“ Fugenfarbe: Eine Frage des ästhetischen Empfindens

    Farbe bekennen oder dezent bleiben?

    Es lohnt sich ein paar Minuten über die Fugenfarbe nachzudenken, schließlich ist diese mit verantwortlich, wie die Fliesen im Raum oder die Platten auf der Terrasse später wirken. Generell wünschen sich viele, dass die Fugenfarbe dezent ist und mit dem Naturstein harmoniert, damit der Naturstein im Vordergrund stehen kann. „Wenn die Fliesenfugen farblich möglichst nah am Naturstein ist, dann rücken sie in den Hintergrund und das Augenmerk konzentriert sich mehr auf die Gesamtfläche“, erklärt Adalbert Lange. Beispielsweise bekommt ein dunkel ausgefugter Schiefer-Boden eine elegante, flächige Wirkung. Das Fugengitter tritt in den Hintergrund und die Fliesen wirken optisch größer.

    Bad mit Schieferfliesen Mustang
    Graue Fugenfarbe für die Mustang-Fliesen im Bad

    Tipp: Wenn die Fugenfarbe dem Grundton des Natursteins entspricht, fallen mögliche feine Ausfransungen an den Rändern kaum auf. Diese können in seltenen Fällen beim Zuschneiden mit dem Fliesenschneider entstehen.

    Gleicher Naturstein, andere Fugen: Hell verfugte Schiefer Mustang-Fliesen wirken dagegen moderner und das Fugengitter tritt deutlicher hervor. Wer mit der Fugenfarbe Kontraste schafft, kann den Fokus stärker auf das Format der einzelnen Fliesen setzen. So wird beispielsweise ein besonders großes Fliesen-Format oder ein ausgefallenes Verlegemuster gezielt betont. Der Raumeindruck wirkt durch das deutlich hervortretende Fugenbild insgesamt viel lebhafter.

    Badewanne auf Schiefer Mustang Fliesen
    Schiefer, hell verfugt

    Passende Fugenfarbe zu offenporigem Travertin

    Die große Auswahl an Fugenfarben gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Naturstein-Boden noch individueller zu gestalten. Gerade bei getrommelten Travertinen, bei dem Sie die auch Löcher beim Verlegen ausfugen, ist die Farbe des Fugenmittels ausschlaggebend für die Wirkung. Wählt man beispielsweise bei Travertin Light-Fliesen eine hellere Fugenfarbe wie Hellbeige, dann wirkt der Naturstein-Boden gedeckter, dezenter und puristischer. Setzt man stattdessen auf die dunklere Variante Jurabeige oder auch Bahamabeige, dann bekommt der Boden eine natürlichere und rustikalere Wirkung, da die Löcher stärker in den Vordergrund treten.
    „Tatsächlich passen beide Farben gut zum Travertin-Light, da er ein Farbspiel aus ähnlichen Farbfacetten mit sich bringt“, so Adalbert Lange weiter. Dagegen würde er von einer gräulichen Fugenfarbe, wie Zementgrau, bei diesem Naturstein gänzlich abraten, da sie den sonst hellen und freundlichen Stein schmutzig wirken lässt.

    Tipp: Sie sind sich immer noch nicht 100%-ig sicher, welche Fugenfarbe zu Ihren Fliesen passt? Überzeugen Sie sich anhand eines Musters davon, welche Fliesenfarbe am Besten harmoniert. Einige Fugenfarben-Hersteller bieten Farbmuster an. Legen Sie hierzu probeweise ein paar Fliesen aus und legen das Farbmuster an. Oder nehmen Sie verschieden farbige Fugenmörtel im Trockenzustand und geben diese lose in die Fugen.

    Travertin-Light-Shooting, Junge mit Hund
    Bei diesem Wohlfühlboden ist die Fugenfarbe nur eine schöne Nebensache: Travertin verfugt mit dunklem Beige
    1 |
    2
    Fliesen-Travertin Light, getrommelt mit Rattanvase
    Travertin Light Fliesen mit hellbeiger Fugenfarbe lassen den Boden etwas dezenter und puristischer wirken
    2 |
    2
    Travertin-Light-Shooting, Junge mit Hund
    Fliesen-Travertin Light, getrommelt mit Rattanvase

    Sind helle Fugenfarben schmutzempfindlich?

    Falls Sie sich um die Fleckempfindlichkeit von helleren Fugenfarben sorgen, dann seien Sie beruhigt. Qualitätshersteller, wie Ceresit oder Sopro bauen immer häufiger einen sogenannten „Perleffekt“ in ihre Fugenmittel ein. Das bedeutet, dass die Fugen wasserabweisend sind und damit widerstandsfähiger gegen Schmutz. Zudem gibt es wirksame Fugenreiniger, die schnell unliebsame Flecken auf Fugen entfernen, z.B. der Reiniger „Fugenfrisch“. Falls die Verfärbungen hartnäckig sind und die Reinigung nicht wirkt, können Sie mit einem Fugenfärber die Farbe auffrischen. Verlassen Sie sich daher bei der Wahl der Fugenfarbe für Ihren Naturstein voll und ganz auf Ihr ästhetisches Empfinden.

    Kalkstein-Fliesen Cleopatra Light Frontalaufnahme
    Schmutzabweisende Fugen dank Perleffekt im Fugenmörtel

    Naturstein selbst verfugen?

    Wer ein wenig handwerklich begabt ist braucht keinen Fliesenleger, sondern kann Natursteinfliesen auch selbst verfugen. Im Grunde gibt es vom Anrühren des Fugenmörtels bis zum Einbringen der Fugenmassen und der Einhaltung einer angemessenen Trocknungszeit nur ein paar wenige Hinweise zu beachten. In unserem Schritt-für-Schritt-Tutorial erfahren Sie, wie Sie Naturstein verfugen

    Welche Fugenfarben gibt es für Terrassenplatten?

    Die Farbwahl für Fugen im Außenbereich ist im Gegensatz zum Innenbereich sehr überschaubar. Meist haben Hersteller von Fugenmaterial Sand- und Erdtöne im Sortiment, die zur Natur passen und bei deren Wahl man ohnehin nicht viel falsch machen kann.  
    Beim Verfugen von Terrassenplatten  muss zunächst die Entscheidung getroffen werden, ob lose mit Fugensand oder fest mit einer Pflasterfuge verfugt wird. Bei einer Sandfuge können Sie zwischen Sandfarben und Weiß entscheiden. Ein feiner, weißer Sand ist z.B. Quarzsand. Für die schönere Optik bezahlt man allerdings auch einen etwas höheren Preis. Bei der Pflasterfuge (sie sollte wasserdurchlässig sein, deshalb werden Fugenmörtel auf Epoxydharzbasis angeboten) haben Sie die Wahl zwischen Fugenfarben in Sand, Anthrazit oder Grau.
    Die Platten ohne Fugen zu verlegen ist bei der Terrassen-Verlegung auch eine Alternative; es kommt jedoch auf das Material an. Sie möchten wissen, wann eine Fuge notwendig ist und wann fugenlos verlegt werden kann? Lesen Sie mehr über Naturstein-Fugen im jonastone-Magazin oder informieren Sie sich bei unseren Naturstein-Beratern.

    Zeitschrift und Schuhe auf Travertinterrasse Rustic
    Terrassenplatten mit grauer Pflasterfuge. Auch die Travertin-typischen Poren wurden mit verfugt.
    Foto der Redaktionsmitarbeiterin Tabea Salzer

    Tabea Salzer

    hat viele Texte und Fotos für das Magazin von jonastone verfasst. In Videos zeigt sie Verlege-Tutorials und Gestaltungsideen zum Einrichten mit natürlich schönen Fliesen und Platten. Klicken Sie dazu auch auf den YouTube-Kanal von jonastone!