Artikelinhalte

    Kalkstein verlegen

    So geht’s: Verlegung von Kalkstein in- & outdoor

    Kalkstein mit seiner dezenten Farbgebung und der überwiegend homogenen Wirkung verschönert Wohnräume und Terrassen. Sie haben sich für den eleganten Naturstein als Bodenbelag entschieden und möchten die Verlegung von Kalksteinfliesen oder Kalksteinplatten selbst in die Hand nehmen. Was müssen Sie bei der Verlegung beachten und wie gehen Sie hier am besten vor? Wir erklären es Ihnen leicht und verständlich.

    Kalksteinfliesen indoor verlegen – wichtige Basics

    Sie planen die Verlegung von Bodenfliesen aus Kalkstein in Ihren Wohnräumen und möchten wissen, wie der Vorgang abläuft. Vor dem Prozess des Fliesen-Verlegens gibt es wichtige Punkte, die Sie im vorab berücksichtigen sollten.

    • Haben Sie Verschnitt eingeplant? Für Ecken und Raumenden muss man oftmals Fliesen zuschneiden – daher raten wir, zur errechneten Quadratmeterzahl zusätzlich 10 % Verschnitt einzuplanen.
    • Ist der Estrich trocken? Darüber klärt die Restfeuchtemessung auf, die vom Bauträger oder einem Fachmann durchgeführt wird.
    • Ist der Boden tragfähig,eben und ohne Risse? Wenn nicht, können Sie dies mit einer Bodenausgleichsmasse, z. B. einer Nivelliermasse oder selbstverlaufender Spachtelmasse bewerkstelligen.
    • Haben Sie das passende Verlegezubehör? Neben Natursteinkleber, Fugenmörtel und Natursteinsilikon benötigen Sie Randdämmstreifen, eine Fliesenkelle, eine 10 mm Zahnspachtel oder Zahntraufel, Fliesenkreuze, einen (weißen) Gummihammer, eine Wasserwaage, einen Gummiwischer, ein feuchtes Tuch, Grundreiniger und Naturstein-Imprägnierung. Praktisch – hier finden Sie die Materialliste als PDF zum Download und Ausdrucken.
    Badezimmer mit Holzmöbeln und Kalksteinfliesen Cleopatra Light
    Damit beim Verlegen alles gut klappt und der Kalksteinboden schön wird: im Vorfeld richtig planen und vorbereiten
    Ausrufezeichen in grauer Box vor weißem Hintergrund

    Tipp: Passendes Zubehör gleich mitbestellen!

    Wir helfen Ihnen bei der Mengenplanung und Materialauswahl für Natursteinkleber, Fugenmörtel und Natursteinsilikon. Beim Bestellvorgang Ihrer Kalksteinfliesen berechnet unser Online-Shop automatisch das passende Zubehör in der richtigen Art und Menge – nach Wunsch können Sie dies gleich mitbestellen.

    Schritt für Schritt: Verlegung von Kalksteinfliesen

    Für Kalksteinfliesen empfehlen wir die Verlegung im Dünnbett-Verfahren. Und so funktioniert der Vorgang:

    1. Anbringen von Randdämmstreifen an der Wand: Sie verhindern damit, dass Kleber an die Wand gelangt und eine Schallbrücke bildet.
    2. Grundierung des Bodens: Dies ist für die Haftung des Natursteinklebers zum Untergrund notwendig. Bei der Grundierung darauf achten, ob sie für saugende oder nicht saugende Untergründe ist.
    3. Auftragen von Natursteinkleber: Der Verlegemörtel wird zunächst nach Herstellerangabe angerührt. Anschließend wird er mit einem Zahnspachtel auf den Boden aufgetragen und durchgekämmt. Um die Bodenhaftung zu intensivieren, und für eine hohlraumfreie Verlegung sollten Sie auch auf die Rückseite der Natursteinfliesen Kleber auftragen (Buttering-Floating-Verfahren).
    4. Legen der Fliesen ins Mörtelbett: Nun legen Sie die Fliesen in den Mörtel, wobei Sie von einer Ecke beginnen. Achten Sie dabei darauf, das die Klebestege des Mörtels (entstanden durch den Zahnspachtel) auf Boden und Rückseite der Fliesen parallel verlaufen. Lassen Sie Anschlussfugen zu den Wänden, planen Sie entsprechende Dehnungsfugen ein und verwenden Sie Fliesenkreuze für einen Mindestabstand zwischen den Fliesen. Entfernen Sie gleich überschüssigen Natursteinkleber Fuge für Fuge.
    5. Festdrücken der Fliesen: Anschließend drücken Sie die Fliesen in das Mörtelbett und klopfen Sie sie vorsichtig mit einem Gummihammer fest. (Tipp: Verwenden Sie einen weißen Gummihammer, da Sie hier mögliche Farbflecken vermeiden). Überprüfen Sie mit einer Wasserwaage, ob die Fläche eben ist. Lassen Sie den Kleber nun trocknen.
    6. Imprägnierung der Oberfläche: Dann imprägnieren Sie die Kalksteinfliesen, um ihnen einen Basis-Schutz zu verleihen. Die Oberfläche muss dabei restlos sauber sein – sonst werden Restverschmutzungen in den Stein mit imprägniert. Die Trocknungszeit der Imprägnierung von beachten!
    7. Auftragen von Fugenmörtel: Benutzen Sie einen Gummiwischer, um die Fugenmasse diagonal zur Fliese in die Fugen einzubringen.
    8. Reinigung der Oberfläche: Nach dem Verfugen und dem Aushärten der Fugenmasse müssen die Kalksteinfliesen gereinigt werden. Verwenden Sie einen Grundreiniger, um Verschmutzungen, Fugenmaterial und Zementschleier zu entfernen.
    9. Übergang zur Wand: Anschließend dichten Sie den Zwischenraum zwischen Fliesen und Wand mit Natursteinsilikon ab. Sie können auch Sockelleisten aus den Kalksteinfliesen anbringen, die dafür zugeschnitten werden müssen. In unserem Tutorial: „Schiefer und andere Natursteine verlegen“erfahren Sie, wie Sie dabei vorgehen.
    Fliesenleger vor einem Eimer mit Natursteinkleber
    Natursteinkleber: auf Boden und Fliesenrückseiten anbringen.

    Elegant & trendy – Kalkstein

    Mit seiner unaufdringlichen Eleganz und den hellen Farbtönen sorgen Kalksteinfliesen und Kalksteinplatten für eine leichte und edle Atmosphäre in- & outdoor. Die Kalksteinfliesen Cleopatra Light mit ihren Cremetönen unterstreichen den persönlichen Wohnstyle, auf der Terrasse zaubert Blaustein Azur ein trendiges Flair. Tolle Natursteinoptik gibt es übrigens auch bei Feinsteinzeug: Die Fliesen in Kalksteinoptik Italian Beige lassen ein edles und natürliches Ambiente entstehen.

    Schlafzimmer mit Fliesen Tribeca Harrison
    Die leichte und edle Optik von Kalkstein: Garant für eine elegante und hochwertige Wirkung.

    Kalksteinplatten auf der Terrasse verlegen

    Kalkstein im Garten ist angesagt: Um Terrassen eine natürliche und gleichzeitig trendige Atmosphäre zu verleihen, eignen sich Blausteinplatten ausgezeichnet. Die Verlegung in Kreuzfuge intensiviert die moderne Wirkung des Natursteins zusätzlich. Andere Verlegemuster, wie der Römische Verband oder die Verlegung mit Polygonalplatten haben eine eher rustikale Ausstrahlung und sind besser für Natursteinplatten mit mediterraner Wirkung aus Travertin oder Sandstein geeignet. Am einfachsten werden Kalksteinplatten in der losen Variante auf Edelsplitt und einer Schottertragschicht verlegt.

    Blausteinplatten Azur auf Terrasse mit Pool
    Wunderbar moderne und charaktervolle Ausstrahlung: die Kalksteinplatten Blaustein Azur.
    Ausrufezeichen in grauer Box vor weißem Hintergrund

    Ist Kalkstein frostbeständig?

    Bei Kalksteinsorten können sogenannte „Schwächezonen“ vorkommen, die die Frostbeständigkeit einschränken. Aber keine Sorge: Die Kalksteinplatten aus dem Sortiment von jonastone sind auf Frostfestigkeit geprüft. Wenn die Verlegung fachgerecht durchgeführt wird ist das Risiko von Frostbrüchen bei sehr kalten Temperaturen relativ gering.

    Step-by-step: Kalksteinplatten verlegen

    Für Kalksteinplatten empfehlen wir die lose Verlegung. Wenn die Terrasse auf Erdreich verlegt werden soll, gehen Sie so dabei vor:

    1. Fläche abstecken: Mit Holzpflöcken und Schnüren stecken Sie die Terrassenfläche ab. Nehmen Sie dann den Aushub des Bodens vor. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Unterbau von Terrassen.
    2. Gefälle überprüfen: Die zu belegende Fläche muss ein Gefälle von 2-3 % aufweisen – nur so kann das Wasser ungehindert abfließen und Frostschäden vermieden werden.
    3. Anlegen einer Schottertragschicht: Diese sollte mindestens 20 cm hoch sein. Anschließend verdichten Sie sie zwei bis dreimal, idealerweise mit einer Rüttelplatte (dieses Gerät können Sie sich im Baumarkt ausleihen).
    4. Edelsplitt-Bett anlegen: Schütten Sie dann Edelsplitt mit einer Dicke von mindestens 5 cm auf die Schottertragschicht. Um das Splittbett eben zu gestalten, können Sie mit Führungsschienen und Abziehschienen arbeiten oder einen Einebnungsschieber verwenden.
    5. Ausrichten der Platten: Legen Sie die Kalksteinplatten auf den Edelsplitt und klopfen Sie sie mit einem weißen Gummihammer leicht an. Planen Sie dabei ausreichend viele und ausreichend große Bewegungsfugen ein.

    Noch ausführlichere Infos zur losen Verlegung von Natursteinplatten auf Schottertragschicht erfahren Sie in unserem Artikel. Andere Verlege-Varianten für Kalksteinplatten sind: die feste Verlegung mit Einkornmörtel auf einer Schottertragschicht, und die Verlegung von Terrassenplatten auf Beton.

    Mit etwas Geschick und Know-how ist das Verlegen von Naturstein kein Hexenwerk!
    Kalksteinplatten mit einem Gummihammer auf dem Splitt anklopfen.

    Kalksteinfliesen und –platten richtig schneiden

    Bleibt beim Verlegen meist nicht aus: Für Ecken, Ränder oder Sockelleisten müssen Fliesen und Platten zugeschnitten werden. Das beste Werkzeug dafür ist ein Nassschneidetisch mit Diamantsägeblatt. Diamant eignet sich mit seinem hohen Härtegrad optimal, um Naturstein zu schneiden. Für Kalksteinfliesen und –platten sollte ein möglichst feines Diamantblatt benutzt werden: die dadurch entstehenden sauber gesägten Kanten passen besonders gut zum modernen Look des Natursteins. Mehr zu Naturstein schneiden hier lesen.

    Alle fachlichen Hinweise in diesem Artikel sind unverbindlich und ersetzen nicht die Kenntnisse eines fachlich geprüften Natursteinverlegers.

    Foto der Redaktionsmitarbeiterin Maitreya Dittmers

    Maitreya Dittmers

    ist im Online-Redaktionsteam von jonastone. Sie informiert über aktuelle Wohntrends, spannendes Hintergrund-Wissen, attraktive Looks mit Fliesen und Platten und hält Sie auf den sozialen Netzwerken über jonastone-News auf dem Laufenden.