Artikelinhalte

    Schiefer verlegen

    Schiefer, Granit und Marmor im Dünnbett verlegen

    In diesem Video zeigen wir Ihnen, wie Sie Schiefer- und andere Natursteinfliesen auf einem zuvor grundierten Untergrund verlegen. Wenn Sie maßhaltige Schieferfliesen haben, (d.h. mit einer Abweichung der Fliesendicke von ca. 1 mm), verlegen Sie Schiefer im Dünnbettverfahren. Für Fliesen mit stärkeren Abweichungen oder großformatige Fliesen müssen Sie das Mittelbettverfahren wählen, d.h. den Fliesenkleber dicker auftragen. Der passende Fliesenkleber für Ihre Natursteinfliesen wird Ihnen bei der Bestellung automatisch vorgeschlagen.

    Video Tutorial:

    Dieser Artikel ist Teil der Serie Naturstein verlegen. Jetzt das nächste Video der Verlege-Serie anschauen:

    Dünnbett oder Mittelbett? Weitere Informationen zum Verlegefahren!

    Mit dem Dünnbettverfahren verlegt man vornehmlich maßhaltige Schiefer- oder andere Natursteinfliesen in den Stärken 7-12 mm, mit einer Abweichung der Fliesendicke von ca. 1 mm. Die Klebedecke bei Dünnbettmörteln beträgt ca. 5 mm und gestattet daher kaum Schwankungen in der Fliesenstärke. Die Anwendung ist auf kleine bis mittlere Formate begrenzt, da ansonsten Höhendifferenzen der benachbarten Platten schwer vermieden werden können.

    Fugenkreuze als Abstandshalter zwischen zwei Schieferfliesen
    Bei der Dünnbettverlegung beträgt die Klebedecke ca. 5 mm

    Großformatige Fliesen oder Fliesen mit größeren Höhenunterschieden in der Fließendicke sollten im Mittelbettverfahren verlegt werden. Bei der Mittelbettverlegung kann die Kleberdecke bis zu 20 mm betragen. Großformatige Schieferfliesen mit einer Kantenlänge von ca. 1,20 m können so ohne nennenswerte Überzähne verlegt werden. Gerade bei manchen Schieferfliesen, wie z.B. dem Schiefer Peacock, ist durch die gespaltene Oberfläche eine gewisse Toleranz bei der Stärke der Fliesen vollkommen natürlich. Um diese Toleranz beim Verlegen von Schiefer Peacock auszugleichen, ist es wichtig, eine gewisse Aufbauhöhe einzuplanen. Die genaue Bemessung können Sie ganz einfach in den Verlegerichtlinien des jeweiligen Schieferbodens einsehen. Diese stehen als PDF zum Download auf den entsprechenden Produktseiten für Sie bereit.

    Die Dickbettverlegung, also das Verlegen von Zementmörtel auf Lastverteilungsschicht, wendet man häufig bei der Verlegung von Marmor oder Granit im Innenbereich an.

    Schiefer-Fliesen Peacock Multi Color seitliche Nahaufnahme
    Die materialeigenen Texturschwankungen lassen den Natustein natürlich und individuell wirken

    So vermeiden Sie Fehler beim Verlegen von Schiefer und anderen Natursteinfliesen

    Unsauberes Fugenbild

    Verwenden Sie bei der Verlegung Fugenkreuze als Abstandshalter, damit der Abstand zwischen den Schieferfliesen gleich groß und das Fugenbild einheitlich wird.

    Verfärbungen der Natursteinfliesen

    Wenn Sie die Fliesen auf einen Untergrund verlegen, der nicht vorbereitet wurde und auf dem Boden noch Öle, Farbreste, Lacke oder auch rostige Stellen sind, kann es in Verbindung mit Feuchtigkeit dazu kommen, dass Fremdpartikel ins Steingefüge eindringen und im ungünstigsten Fall auf der Oberfläche ausblühen und sichtbar werden. Außerdem sollten Sie beim Verlegen sauber arbeiten, damit Klebereste nicht zu lange auf den Fliesen bleiben. Denn gerade bei hellen Natursteinen können diese später nur schwer abgewaschen werden und sichtbar bleiben.  

    Fliesenleger trägt die Grundierung mit einer Walze auf
    Der Boden wird als Vorbereitung für die Fliesen-Verlegung grundiert

    Durchscheinen des Fliesenklebers

    Dieses Problem tritt nicht bei dunklen Natursteinfliesen, wie Schiefer, auf. Wenn Sie allerdings helle Fliesen, wie z.B. Marmor, verlegen und einen dunklen Kleber wählen (und gleichzeitig auf das Buttering-Floating-Verfahren verzichten, bei dem auch die Rückseite der Fliese mit Fliesenkleber bestrichen wird), kann die Zahnung des Klebebetts bei feuchten Fliesen sichtbar werden.

    Verformte Schieferfliesen

    Bei der Verwendung eines Schnellklebers müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass sich Fliesen aus Schiefer verformen. Schnellkleber sind qualitativ besonders hochwertig und besitzen einen Kunststoffanteil. Der Kleber wird wie andere Fliesenkleber mit Wasser angerührt, allerdings kommt es durch das schnellere Trocknen dazu, dass die Fliese weniger von dem Wasser aufsaugen kann. „Natursteine verfügen über ein offenes Kapillarsystem. Das ist eine durch und durch positive Eigenschaft, die für eine bessere Wärmeleitfähigkeit und ein besseres Raumklima sorgt“, erklärt Natursteinberater Adalbert Lange. Durch dieses Kapillarsystem kann allerdings auch Wasser in den Stein einziehen, wenn es lange mit dem Naturstein in Kontakt kommt. Braucht also der mit Wasser angereicherte Kleber zu lange zum Trocknen, nehmen Schieferfliesen das noch flüssige Wasser auf und verformen sich im schlimmsten Fall. Diesen Effekt nennt man umgangssprachlich „schüsseln“, da sich in der Regel die Kanten des Schiefers nach oben wölben. „Das lässt sich allerdings einfach mit der richtigen Kleberwahl vermeiden“, so Adalbert Lange weiter.

    Ein Fliesenleger bestreicht eine Fliesen von der Rückseite mit Kleber
    Für die Verlegung von Schiefer eignet sich ein schnell trocknender Natursteinkleber

    Schlecht platzierte Verschnittstücke

    Planen Sie den Ausgangspunkt der Verlegung  im Raum so, dass Verschnittstücke der Schieferfliesen dort gelegt werden, wo sie später nicht auffallen, z.B. wo Sie später einen geräumigen Kleiderschrank aufstellen wollen.

    Höhendifferenzen zwischen benachbarten Schieferfliesen (Überzähne)

    Ein ebener Untergrund ist Voraussetzung, damit Sie Höhendifferenzen zwischen den Natursteinfliesen vermeiden. Während des Verlegens sollten Sie immer wieder mit der Wasserwaage kontrollieren, ob die Fliesenreihe gerade ist. Geringe Höhenunterschiede bei den Fliesen gleichen Sie aus, indem Sie die Fliesen entweder nach unten drücken oder mit mehr Kleber unterfüttern. So sorgen Sie dafür, dass Ihr Schieferboden eben wird.

    Eine Wasserwaage liegt bei der Verlegung auf Schieferfliesen
    Mit der Wasserwaage wird überprüft, ob die Fliesen die gleiche Höhe haben

    Zementschleier, der sich nur schwer entfernen lässt

    Versuchen Sie bei der Verlegung möglichst sauber zu arbeiten, denn wenn Reste des Fliesenklebers zu lange auf den Fliesen verbleiben, haben Sie später Probleme diese wieder vollständig zu reinigen.

    Angetrockneter Kleber im Eimer

    Damit Sie keinen Kleber verschwenden müssen, weil Sie zu viel angerührt haben und er im Eimer angetrocknet ist, rühren Sie am Anfang nur eine kleinere Menge Kleber an und passen diese nach und nach Ihrer Verlege-Geschwindigkeit an. Gerade bei Schnellklebern ist dies sinnvoll. Werkzeug und Eimer lassen sich wiederverwenden, wenn Sie nicht zu lange mit dem Auswaschen warten.

    Fliesenleger rührt einen Eimer mit Natursteinmörtel um
    Schnellkleber haben eine Verarbeitungszeit von ca. 30 min

    Mit diesen Tipps und Hinweisen vom Profi sollte das Verlegen Ihrer Schieferfliesen nun zu einem Ergebnis führen, an dem Sie lange Zeit Ihre Freude haben werden. 

    Hier geht’s weiter zur Imprägnierung & Verfugung der Natursteinfliesen.

    Dieser Artikel ist Teil der jonastone Verlege-Serie. Hier gibt’s die Übersicht zur Verlegung von Naturstein

    Hinweis: jonastone übernimmt keine Haftung für Verlegefehler

    Kundenfoto: Schiefer-Fliesen Mustang, verlegt im Wohnzimmer mit Pärchen
    Mit den Schieferfliesen Mustang werden moderne Wohnträume wahr
    Hände auf Keyboard, daneben eine Brille und eine Tasse Kaffee

    Infos, Inspiration und praktische Tipps: Spannende Texte mit viel Know-How rund um das Thema Fliesen & Platten und attraktive Anregungen für tolle Wohnraumgestaltung von dem jonastone-Redaktionsteam.