Artikelinhalte

    Natursteinfliesen verlegen

    Verlegeserie für die Verlegung von Naturstein im Innenbereich

    Stolz wie Oskar – das können Sie nach getaner Fliesenverlegung in Eigenregie sein. Doch ganz ohne Kenntnisse  über die Verlegung von Natursteinfliesen  sollten Sie nicht beginnen. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt wie’s geht. Und selbst, wenn Sie lieber einen Handwerker beauftragen, dann hilft Ihnen unsere Verlege-Reihe, um beurteilen zu können, ob Ihr Handwerker alles richtig macht.

    Schieferfliesen & Co verlegen

    Das Verlege-Verfahren eignet sich für Schieferfliesen, aber auch für andere Natursteine, wie z.B. Granit, Marmor oder Travertin. Die Fliesendicke, bzw. die Maßhaltigkeit der Fliesen, ist entscheidend, ob Sie eine Dünnbett- oder Mittelbett-Verlegung wählen sollten. Vor der Verlegung muss im ersten Schritt der Boden grundiert werden. Nach der angegebenen Trocknungszeit werden die Natursteinfliesen verlegt und auf Wunsch Sockelleisten angebracht. Anschließend zeigen wir, wie die Natursteinfliesen imprägniert und verfugt werden und die Dehnungsfuge an der Wand mit einer Silikonfüllung verschlossen wird

    1. Grundierung des Estrich - Boden für die Verlegung von Fliesen grundieren
    2. Schiefer verlegen - Schiefer, Granit und Marmor im Dünnbett verlegen
    3. Naturstein verfugen - Fliesen im Innenbereich imprägnieren und verfugen
     
    Fugenkreuze als Abstandshalter zwischen zwei Schieferfliesen
    Maßhaltige Schieferfliesen, wie der Schiefer Mustang, werden im Dünnbett verlegt

    Travertinfliesen & Co verlegen

    Die Travertinfliesen werden in der jonastone Verlege-Serie im Verlege-Format „Römischer Verband“ verlegt. Sie können Travertinfliesen genauso im Halbverband oder Viertelverband verlegen – das kommt ganz darauf an, welche Wirkung Sie im Raum erzielen möchten.
    Der Römische Verband ist ein beliebtes Verlege-Format, aber auch ein wenig anspruchsvoller als andere Verlege-Formate und an manchen Stellen daher erklärungsbedürftiger. Dabei ist es hilfreich eine Muster-Vorlage zur Hand zu nehmen, um das Muster im gesamten Raum richtig zu verlegen.
    Eine Besonderheit bei der Verfugung von Travertinfliesen: Nicht nur die Fugen, sondern auch die Löcher im Travertin werden mit dem Fugenmörtel verspachtelt. Anschließend wird der Fugenmörtel abgewaschen und die Fugen müssen trocknen. Nach ausreichender Trocknungszeit die Dehnungsfugen im Raum und  an der Wand mit einem Naturstein-Silikon füllen. Mit der Grundreinigung entfernen Sie letzte Zementschleier-Reste. Nun erstrahlt der sauber verlegte Boden und Sie können das beeindruckende Endergebnis betrachten.

    1. Grundierung des Estrichs Boden für die Verlegung von Fliesen vorbereiten
    2. Travertin verlegen Kalkstein und Travertin im Römischen Verband
    3. Travertin verfugen Löcher im Travertin spachteln
    Ein Fliesenleger legt eine Travertinfliese in das Kleberbett
    Travertinfliesen im Römischen Verband verlegen

    6 Tipps zur Vorbereitung der Fliesen-Verlegung

    1.) Menge der Fliesen richtig berechnen

    Wenn Sie Ihren Bedarf an Natursteinfliesen berechnen, raten wir Ihnen, ca. 10 % Verschnitt zusätzlich zur berechneten m²-Anzahl einzuplanen. Verschnitt kommt zustande, weil Fliesen an Ecken oder Kanten im Raum zugeschnitten werden müssen, was z.B. bei verwinkelten Räumen noch stärker der Fall ist. Farbe und Aussehen eines Natursteins können sich von Charge zu Charge ändern und es gibt keine Garantie, dass bei Nachbestelllungen exakt das gleiche Aussehen erzielt wird.

    Fliesenleger hält eine Schieferfliese in die Kamera
    Jede Schieferfliese ist einzigartig

    2.) Passendes Werkzeug und Verlegezubehör

    jonastone bietet Ihnen das benötigte Werkzeug und Material als Einkaufsliste zum Download an: 

    Passendes Verlege-Zubehör wird in unserem Online-Shop automatisch bei der Bestellung Ihrer Fliesen angezeigt. Wenn Sie doch woanders kaufen: Achten Sie darauf, dass das Zubehör, wie z.B. Kleber und Fliesenmörtel, für Natursteine geeignet ist.

    Die Grundierung wird mit einer Rolle aufgetragen
    Für das Auftragen der Grundierung eignet sich eine Walze am Besten

    3.) Verlege-Format festlegen

    Sie können Ihre Fliesen in unterschiedlichen Mustern und Anordnungen verlegen, z.B. im Halbverband, im Viertelverband oder im Römischen Verband. Wählen Sie ein Format, das Ihnen gefällt und die erwünschte Wirkung im Raum erzielt. Für den Römischen Verband finden Sie hier eine Verlege-Anleitung. Mehr Informationen zu den unterschiedlichen Verlege-Mustern finden Sie in unserem Magazin.

    Travertin im Römischen Verband
    Travertinfliesen im Römischen Verband verlegt

    4.) Über Verlege-Verfahren informieren

    Für das Verlegen von Naturstein gilt: Je nach Steinsorte und deren Dicke und Maßtoleranz sollte man die Fliesen im Dünnbett, Mittelbett oder Dickbett verlegen. Welches Verfahren geeignet ist, können Sie bei jonastone bei jedem Produkt einzeln ablesen. Es ist wichtig, auf vorgegebene Mischungsverhältnisse bei Kleber und Fugenmaterial zu achten und auf die entsprechenden Trocknungszeiten einzuhalten.

    Dünnbett wird mit der Zahntraufel
    Für das Dünnbett eignet sich eine Zahntraufel mit 10er-Zahnung

    5.) Sauber arbeiten

    Natursteine sollten, wenn die sonstigen Arbeiten auf einer Baustelle noch nicht beendet sind, vor Schäden geschützt werden. Bauschmutz kann auf manchen Natursteinen sehr ärgerliche Kratzer hinterlassen - das ist leicht vermeidbar.

    Fugenmörtel mit Kelle abwischen
    Der überschüssige Fugenmörtel wird mit der Kelle entfernt. Wer sauber arbeitet, muss später nicht so viel putzen!

    6.) Fehler vermeiden

    Mängel an Natursteinböden erfolgen häufig durch unsachgerechte Verlegung. Deshalb ist es wichtig zum Naturstein passende Verlegprodukte zu kaufen und bei der Verlegung auf fachdienliche Hinweise zu achten, sauber zu arbeiten und sich ausreichend Zeit lassen, um akkurat verlegen zu können. Wenn Sie der Schritt-für-Schritt-Anleitung unseres Verlegers folgen, können Sie Verlege-Fehler vermeiden. Starten Sie mit der Grundierung des Bodens.

     

     

    Hinweis: jonastone übernimmt keine Haftung für Verlegefehler

    Eine Wasserwaage liegt bei der Verlegung auf Schieferfliesen
    Mit der Wasserwaage die Fliesenhöhe überprüfen. So vermeiden Sie unterschiedliche Fliesenhöhen und abstehende Kanten.
    Foto der Redaktionsmitarbeiterin Tabea Salzer

    Tabea Salzer

    hat viele Texte und Fotos für das Magazin von jonastone verfasst. In Videos zeigt sie Verlege-Tutorials und Gestaltungsideen zum Einrichten mit natürlich schönen Fliesen und Platten. Klicken Sie dazu auch auf den YouTube-Kanal von jonastone!