Terrassenboden mit Travertin Rustic und Holzmöbeln, im Hintergrund eine Rasenfläche und Ausblick auf die Berge

Travertinplatten

Travertin Terrassenplatten zur Außengestaltung

Terrassenplatten aus Travertin sind zum Leben da. Warme Farben in hellen und dunkleren Naturtönen, eine samtige Oberfläche und die typische, verspielte Porenstruktur lassen Ihre Terrasse zum Mittelpunkt warmer Sommertage werden. Mit Travertin Terrassenplatten sind Ihnen bei der Gestaltung Ihres Außenbereichs keine Grenzen gesetzt: Eine moderne, elegante Note ist ebenso möglich wie eine Prise friedliches Landleben oder ein mediterranes Urlaubsflair. Erleben Sie auch in unseren Musterschauen die vielfältigen Möglichkeiten für eine Travertin Terrasse.
Travertin-Platten

Am Wochenende oder nach Feierabend auf der eigenen Terrasse oder dem Balkon ausspannen wie im Urlaub in Spanien oder in Süditalien: Travertinplatten sind der (Bau-) Stoff, aus dem Urlaubsträume für das eigene Heim sind! Dabei glänzt das typische Baumaterial des Südens mit einer großen Vielfalt an Sorten. Unterschiedliche Bearbeitungen der Kanten und Oberflächen sowie Farbgebung und Steinstruktur machen es möglich. Wir informieren über unterschiedliche Travertinsorten, Pflege, Verlegung, Formate von Travertinplatten, geben Gestaltungsimpulse und beantworten die häufigsten Fragen zu diesem Naturstein

Typische Merkmale: Farbgebung, Textur und Steinstruktur

Travertinplatten gibt es in unterschiedlichen Creme- und Beigetönen, die gemeinsam mit den travertintypischen Poren und der Art der Bearbeitung das Spektrum der Travertinplatten prägen und zu vielen Gestaltungsideen für den Außenbereich passen. 

Häufig werden Travertine mit einer getrommelten Oberflächenbearbeitung und Kantenbearbeitung angeboten, da diese perfekt zum mediterranen Charakter des Steins passt. Um eine moderne Wirkung zu schaffen, kann der Stein aber auch geschliffen und die Kanten gesägt sein – diese Geradlinigkeit passt gut zu einem reduzierten Stil. 

Insgesamt kann – je nach Ausprägung und Zusammenspiel der typischen Travertinmerkmale – eine ganz andere Gesamtwirkung erzielt werden, wie ein Blick in unser jonastone-Sortiment beweist.

Travertinplatten bei jonastone – Für jeden Geschmack etwas

Die Farbpalette erstreckt sich von einem hellen, homogenen Cremeton bis zu einem kräftigen Walnussbraun – die Travertinplatten zeigen, wie breit und vielfältig die braune Farbe sein kann. Die Platten bei jonastone sind entweder getrommelt oder geschliffen.

Hier die Platten mit getrommelter Bearbeitung: 

Eine ganz besondere Selektion sind Travertin Medium SELECT Platten. Die mediterrane Farbharmonie dieses Steins zeichnet sich durch wenige Schwankungen und Aderungen und eher kleine Löcher aus.  

Mit hellbraunen bis walnussbraunen Tönen in Kombination mit leichten Quarzaderungen wirken Platten Travertin Medium insgesamt lebendiger und rustikaler als Travertinplatten Medium SELECT. Für Liebhaber von rustikalem Stil oder Landhaus-Look der passende Boden für outdoor. Besonders ursprünglich und naturnah wirken Platten Travertin Rustic. Der besondere Reiz dieser Terrassenplatten liegt im sehr ausdrucksstarken Farbspektrum, großzügigeren Poren, die teilweise durch den Stein gehen, und den ausgeprägteren Quarzaderungen. 

Sattes Walnussbraun wirkt auch outdoor: Travertinplatten Noce erscheinen getrommelt und in Brauntönen besonders charaktervoll. Die richtigen Natutsteinplatten, wenn Sie sich eine rustikale oder ganz individuelle Gestaltung des Außenbereichs wünschen. 

Strahlendes Goldgelb und ein zarter, hellbrauner Grundton – das machen die Travertinplatten Gold aus. Mit ihrem freundlichen, warmen Charakter geht mit diesem Travertinboden die Sonne des Südens auf dem Boden auf. 

Trendiges Grau ist einfach cool! Eine zeitlos-klassische Note schafft Travertin Silver. Marmorartige Grauschattierungen sowie helle und dunkle Einschlüsse wirken edel, während die getrommelte Oberfläche einen Hauch südeuropäisches Flair zaubert.

Travertinplatten mit geschliffener Bearbeitung:  

Sie lieben es auch im Außenbereich eher geradlinig und schnörkellos? Travertinplatten mit einer geschliffenen Oberfläche wirken edel und modern zugleich. Travertin Medium Line vereint mediterranen mit modernem Charakter: farblich mit dem südländischen Temperament des Travertin Medium bringen diese Natursteine mit ihrer feingeschliffenen Oberfläche matten Glanz und mit den gesägten Kanten eine moderne Linienführung mit, die eine Verlegung mit schmaler Fuge ermöglichen.

Der Clou: Holzoptik mit Steineigenschaften 

Ebenfalls geschliffen, aber durch eine besondere Art des Zuschnitts in einem außergewöhnlichen Look, sind Platten Travertin Natura. Wie quer durchgeschnittene Holzstämme wird dieser Travertin von einer Holzmaserung durchzogen. Verbunden mit dem Glanz durch den Schliff der Oberfläche ist die Illusion des Dielenbodens für outdoor fast perfekt.

Tipp: (Fast) nahtloser Übergang zwischen innen und außen

Ein harmonischer Übergang zwischen indoor und outdoor ist bei einigen unserer Travertine möglich, da wir – passend zu den Travertinfliesen – auch das Pendant für den Außenbereich im Sortiment haben. Sowohl für innen als auch außen bieten wir an: Travertin Medium, Travertin Medium Line, Travertin Noce, und Travertin Rustic. Fans von Holzoptik, die auf Natursteineigenschaften nicht verzichten wollen, kommen mit Travertin Natura für innen und außen auf ihre Kosten.

Verschiedene Travertine nebeneinander im Vergleich
So viele Gesichter kann getrommelter Travertin haben: Travertin Light, Medium, Rustic und Noce im Vergleich (v.l. n.r.)

 

Anwendungsbeispiele: Travertinplatten für Mauern, Gehwege und mehr

Besonders bei der Gartengestaltung kommen Travertinplatten in verschiedenster Form immer wieder zum Einsatz, um das ganz persönliche Outdoorwohnzimmer zu vervollkommnen. Formatplatten (Natursteinplatten mit einem festen Format) werden nicht nur gerne für geometrische Verlegemuster oder einfach Gehwegplatten aus Naturstein verwendet, auch Eingangsbereiche und Begrenzungen (z.B. als Mauer) sind häufig aus Naturstein. So kann eine harmonische Begrenzung zwischen dem Grün des Gartens und der Terrasse vorgenommen werden. Um Mauern massiver aussehen zu lassen, werden Travertinplatten auch gerne als Mauerabdeckungen bzw. Mauerabdeckplatten verwendet. Wer Beete und Rasenflächen abgrenzen möchte, kann dies auch mit Travertinplatten machen. Überhaupt lädt Naturstein auch bei der Gestaltung des Garten zum Kreativwerden ein: Ruheoasen im Garten, Rundbögen oder teilweise ganze Outdoorduschen, die aus Natursteinplatten kunstvoll gemauert werden, zieren immer mehr Gärten. Mehr über Gartengestaltung mit Travertin lesen Sie hier.

Pflege und Reinigung von Travertinplatten

Travertin reinigen ist auch outdoor kein Hexenwerk. Da Travertin wie Marmor, Muschelkalk oder Dolomit zur Familie der Kalksteine zählt, sollte jedoch auf scheuernde und säurehaltige Reinigungs- und Pflegemittel verzichtet werden. Klares Wasser, milde Seife, handelsübliche Neutralreiniger oder auf den Boden abgestimmte Pflegeprodukte reichen vollkommen aus. Und: Auch wenn es nach einem langen Winter verführerisch einfach und leicht erscheint: Lassen Sie besser die Finger von einem Hochdruckreiniger. Eine Reinigung ist zwar prinzipiell möglich, aber ist der Wasserdruck zu hoch, kann die Steinstruktur geschädigt werden. Ergebnis: Durch die Aufrauhung lagert sich Schmutz leichter an, Sie müssen immer öfter zum Hochdruckreiniger greifen, das führt zu einem Teufelskreis. Verwenden Sie lieber weiche Bürsten und Besen zum Reinigen Ihrer Natursteinterrasse.

Mehr Infos über Pflege und Reinigung von Travertin gibt’s hier. Mehr über Terrassenreinigung hier erfahren.

Gehweg aus Travertinplatten auf Rasen
Auch als Gehwegplatten macht der Naturstein eine tolle Figur.

Travertinplatten verlegen

Hier darf auch gerne mal der geübte Handwerker selbst anpacken – Travertinplatten verlegen ist nicht schwierig.

Die passende Verlegeart: Fest verklebt oder lose? 

Entweder werden die Platten auf einer Betonplatten oder einer Schottertragschicht verlegt. Wir stellen letzteren Fall kurz vor, da er der gängigste ist. 

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Einmal können Sie die Terrassenplatten lose im Splittbett verlegen, zum anderen können Sie sich auch für eine feste Verlegung mit Einkornmörtel entscheiden.

Erstere Variante ist sehr verbreitet und beliebt, da preisgünstig und auch für weniger passionierte und geübte Handwerker machbar. Die Platten sind leicht austauschbar. 

Mehr über die Verlegung von Natursteinplatten im Splittbett hier lesen.

Bei der festen Verlege-Variante auf einer Schotterschicht werden die Travertinplatten mit Verlegemörtel (auch Einkornmörtel genannt) verklebt,  weswegen hier oft von fester oder gebundener Verlegung die Rede ist. Sie ist gleichermaßen für maßhaltige und nicht maßhaltige Platten geeignet. Mehr zur festen Verlegung mit Einkornmörtel hier lesen

Allgemeingültige Tipps zur Verlegung von Travertinplatten

Egal ob Sie lose oder feste mit Mörtel verlegen, diese Punkte sollten Sie immer beachten.

  1. Mischen Sie Ihre Travertinplatten. Für ein harmonisches Farbenspiel empfehlen wir die Kisten zu öffnen und die Platten probeweise auszulegen. Als Naturprodukt ist bei Travertin jede Platte ein einzigartiges Unikat. Damit der Natursteincharakter auf der verlegten Fläche auch zur Geltung kommt, kann man mit einer Vorsortierung die Weichen für die Gestaltung stellen. 
  2. Ausreichendes Gefälle beachten: Damit Regenwasser, Schmelzwasser von Eis und Schnee gut ablaufen kann, achten Sie bei der Terrassengestaltung auf ein Gefälle von 2-3 % von der Terrasse zum Garten hin.
  3. Wasserableitung nicht vergessen: Bei einer Schottertragschicht sickert das Wasser durch und gelangt in den Boden. Bei einer Betonplatte oder einem anderen festen Terrassenunterbau benötigen Sie eine Wasserableitung, wie beispielsweise eine Drainagematte.
Verlegung von Kalksteinplatten Blaustein Azur im Splittbett
Nicht nur bei Travertinplatten eine beliebte Verlegeart: lose auf Schottertragschicht und mit Edelsplitt.

Verlegemuster: Römischer Verband, Polygonalplatten und mehr

Ein beliebtes Verlegemuster für Travertin ist der sog. Römische Verband. Das ausgeklügelte geometrische Muster dieses Multi-Verbands ist typisch für den Mittelmeerraum und wird gerne für den Innen- und Außenbereich gewählt, um die mediterrane Wirkung des Steins zu unterstreichen. Natürlich können Sie Travertin auch in anderen Verlegemustern auf den Boden bringen. Je nach Größe der Formatplatten können Sie hier ganz unterschiedliche Akzentuierungen schaffen. Typisch als Verlegemuster bei Travertinplatten sind auch sog. Polygonalplatten (Vieleck-Platten). Hier können nicht nur Bruchsteine künstlerisch geschickt mitverlegt werden, dieses Verlegemuster bringt auch noch eine gute Portion Bewegung in die verlegte Fläche mit ein.

Übrigens: Polygonalplatten werden auch gerne aus den Hartgesteinen Quarzit und Gneis gefertigt.
Terrasse von oben fotografiert Travertin Medium SELECT
Römischer Verband: Ein beliebtes Format, das zugleich verspielt und geordnet wirkt.

Outdoorgestaltung mit Travertin: Diese Stile passen

Für Travertin als typischen „Stein des Südens“ passt  eine mediterrane Terrassengestaltung generell sehr gut. Die Pflanzen- und Farbwelt des Südens sorgt für die fast perfekte Illusion und bringt das Urlaubsgefühl des letzten Sommers auf die eigene Terrasse.

Aber auch eine moderne Terrasse kann mit Travertin als natürlichem Kontrapunkt effektvoll gestaltet werden. 

Travertinplatten: Herkunft und Abbau

Natürlich kommen Travertinplatten nicht nur als Italien; sie sind auf  der ganzen Welt verbreitet. Hier kurz eine Übersicht über die bekanntesten Vorkommen:  

Deutschland

Bekannt ist der der Cannstatter Travertin (Region Stuttgart) und die Travertinvorkommen um Bad Langensalza, Weimar und Mühlberg in Thüringen, die unter dem Begriff Thüringer Travertin zusammengefasst werden. 

Europa 

Klar: Am bekanntesten ist italienischer Travertin, z. B. aus der Region um Rom (Travertin Romano)  aus Tivoli, Travertin Toscano aus der Toskana und Travertine aus Sizilien. Travertin Classico und Travertin Chiaro gehören auch zu geläufigen Handelsnamen.

Weitere Abbaugebiete für Travertinplatten gibt es in Frankreich, Bulgarien, Kroatien, Tschechen und Frankreich. 

Weltweit 

Außerhalb von Europa gilt Türkischer Travertin (bei Pamukkale in der Provinz Kayseri) als wahrer Exportschlager. Er wird häufig als Alternative zu Travertin aus Italien gewählt, da er qualitativ vergleichbar aber günstiger ist. Weitere Herkunftsländer sind China und die USA, wo Travertin auch unter dem Begriff „limestone“ (engl. für Kalkstein) gehandelt wird.

FAQ: Travertinplatten

Sind Travertinplatten frostsicher? Was ist mit den Poren bei Frost? 

Keine Sorge wegen großer Poren bei kalten Temperaturen:  Alle Travertinplatten bei jonastone sind bei fachgerechter Verlegung (ungebundene Verlegeweise auf Edelsplitt mit 3% Gefälle, damit Wasser ungehindert abfließen kann) frostsicher. Lesen Sie mehr dazu in unserem Magazinartikel zum Thema "Frostsicherheit bei Naturstein".

Was ist Antikmarmor? 

Klingt nach Marmor, ist aber nicht strenggenommen einer: Hier haben wir es mit einem Sammelbegriff für antik bearbeitete Natursteine (Marmor, Kalkstein und Travertin) zu tun. Oberfläche und Kanten werden bewusst antik, in einem „used-Look“ bearbeitet. Mehr über Antikmarmor hier lesen.

Entsteht aktuell eigentlich Travertin? 

Ja:  Gegenwärtig kommt es in Gegenden mit aktiven Vulkanen oder postvulkanischen CO2-Entgasungen zur Bildung von Travertinen.

Was ist der Unterschied zwischen Travertin und  Marmor?

Beide gehörten zur Familie der Kalksteine (wie z.B. Muschelkalk) – der Unterschied liegt in Struktur und Bearbeitungsmöglichkeiten. Travertinplatten sind von den gesteinstypischen Poren geprägt, während für Marmorplatten einer eher wolkige Strukturen typisch sind. Mehr über Travertin und  Marmor hier erfahren.


Kundenfoto Travertin-Platten Silver, Terrasse mit Sitzgruppe von oben fotografiert
Marmor oder Travertin? Travertinplatten Silver wirken edel wie ein Marmor und laden zum Gestalten ein.