Artikelinhalte

    Jura Kalkstein

    So elegant wie Marmor

    Sanfte Farbtöne von Grau bis zu intensivem Braun-Beige, durchsetzt mit feinen Strukturierungen – Jura Kalkstein ist ein Naturstein mit besonders harmonischer Gesamtwirkung. Der marmorartige Kalkstein wird im bayerischen Altmühltal abgebaut. Dort, wo weiße Steinbrüche die Landschaft prägen, erstreckte sich in der Zeit des Weißen Juras vor ca. 180 Millionen Jahren ein tropisches Meer – hier entstanden verschiedene Sorten von Kalkstein, wie Muschelkalk und Jura Kalkstein. Seine authentische Ausstrahlung, die schöne Farbgebung und die fossilen Einschlüsse haben ihn zu einem der prominenten Natursteine werden lassen – den Begriff Jura Kalkstein, bzw. die synonyme Entsprechung Jura-Marmor haben die meisten schon einmal gehört.

    Einzigartig: fossile Einschlüsse

    Jura Kalkstein ist facettenreich und zeigt verschiedene schöne Farbtöne – es gibt Grundfarben in Rahmweiß, in bläulichem Grau und in sanften bis intensiven Beigetönen. Die unterschiedlichen Farben von Jura Kalkstein stehen in Zusammenhang mit Schichten und Abbauzonen. Dies gilt auch für die typischen Einschlüsse von Fossilien, die bei diesem Naturstein zu finden sind. Die unterschiedlichen Farben und Einschlüsse von Jura Kalkstein spiegeln sich in den teils phantasievollen Handelsnamen wieder. So steht der Name „Jura Kalkstein Feuer“ für eine beige Sortierung mit intensiven rotbraunen Partien, die auf Eisenoxid-Bestandteile zurückgehen. „Jura Kalkstein grau“ wird eine graublaue Sortierung genannt. Die bekannteste Sorte ist Jura gelb mit Farbverläufen von beigen Gelb bis hin zu Ockerfarben und interessanten fossilen Einschlüssen mit bräunlichen Farbtönen.

    Nahaufnahmen Kalkstein Jura Gelb
    Schöne beige und gelbliche Töne mit interessanten fossilen Einschlüssen: Jura gelb - ein Kalkstein aus Süddeutschland.

    Jura Kalkstein: Entstehung im Franken-Jura

    Ein flaches, tropisches Meer in Süddeutschland zur Zeit des Weißen Juras war die „Geburtsstätte“ des Jura Kalkstein. In einem Zeitraum von 20 Millionen Jahren lagerten sich kalkhaltige Bestandteile ab, die zu festen Kalkstein zusammengepresst wurden. Auch Fossilien der damaligen Tier- und Pflanzenwelt wie Schnecken, Muscheln, Ammonite, und Korallen wurden miteingeschlossen und finden sich heute als faszinierende Einschlüsse im Jura Kalkstein wieder. Noch mehr fossile Zeugnisse aus der Zeit des Trias zeigt der Muschelkalk, ein Gestein, das seinen Namen den vielen sichtbaren Muscheln verdankt.

    Kalkstein-Fliesen Cleopatra Classic mit Vase und Zweigen
    Ursprung vom Meeresboden: Kalkstein bildete sich aus kalkhaltigen Ablagerungen aus den Tiefen des Ozeans.
    Ausrufezeichen in grauer Box vor weißem Hintergrund

    Jura-Marmor - Kalkstein oder Marmor?

    Übrigens: Jura Kalkstein ist wegen seiner Dichte polierfähig – daher hat er auch die Bezeichnung Jura-Marmor bekommen. Aus gesteinskundlicher Sicht ist dies jedoch falsch – die Fossilien beweisen, dass es sich um einen feinkörnigen Kalkstein handelt. Im Altmühltal werden auch weitere namhafte Kalksteine abgebaut: der Solnhofener Kalkstein und der Dietfurter Dolomit.  

    Abbau und Verwendung von Jura Kalkstein

    Zwischen Kipfenberg, Eichstätt, Weißenburg und Treuchtlingen kommt Jura Kalkstein in einer Abbauhöhe von 25 Metern vor. Aus Restgesteinen des Abbaus wird Schotter hergestellt. Die schönen großen Blöcke des Jura Kalkstein verwenden Steinmetze für Massivarbeiten wie z.B. Brunnen, Altarraumgestaltungen und Balustraden. Der Naturstein aus dem Jura kommt auch in Industrie und Landschaftsbau zum Einsatz. Natürlich wird  Altmühltaler Jura Kalkstein auch zu Kalksteinfliesen und Kalksteinplatten verarbeitet und verschönert Fassaden.

    Badezimmer mit Kalkstein-Fliesen Miros
    Mit ihren dezenten Tönen sorgen Kalksteinfliesen für eine Raumwirkung mit Eleganz und Understatement.
    Ausrufezeichen in grauer Box vor weißem Hintergrund

    Jura Kalkstein - ein Naturstein mit Historie

    Übrigens: Jura Kalkstein war schon im Mittelalter beliebt – man findet den Naturstein vermehrt bei Burgen und mittelalterlichen Sakralbauten. Hierbei wurde der Kalkstein von Steinmetzen gern scharriert – diese Oberflächenbearbeitung hatte die typischen Linienstruktur zur Folge, die man an historischen Bauten oft entdecken kann. 

    Schöner Innenbereich mit Kalksteinfliesen

    Bodenbeläge aus Naturstein und Feinsteinzeug in beigen Farbtönen haben eine warme und elegante Ausstrahlung und erfreuen sich daher großer Beliebtheit. Neben Travertin mit seiner großen Bandbreite an beigen Farbtönen begeistern Kalksteine mit ihrer schönen hellen und intensiven Beigefärbung. Jura Gelb mit seinen hellen Cremetönen und kräftigeren Beigeschattierungen strahlt eine unaufdringliche Eleganz aus. Auch Aderungen und Zeichungen machen die schöne Wirkung von Natursteinen aus. Neben den Strukturierungen von Travertin und Marmor, die wolkig oder gebändert sein können, sorgen beim Jura Gelb die fossilen Einschlüsse für eine interessante Gesamtwirkung. Die Oberflächen der Kalksteinfliesen Jura Gelb im Sortiment von jonastone sind zudem gebürstet – durch diese Bearbeitung mit Borsten entsteht eine besonders feine, geglättete und seidenmatte Optik und Haptik. Die natürliche Oberflächenstruktur behält der Stein im Ansatz noch bei, im Gegensatz zu Steinoberflächen, die geschliffen oder poliert sind. Natürliche Ausstrahlung und exklusives Flair – Jura Gelb vereint beides und passt wunderbar zu einer Einrichtung im klassischen oder modernen Stil. 

    Sessel auf Fliesen in Kalksteinoptik
    Kalksteinoptik Italian Cream - die eleganten, beigen Farben begeistern bei diesen Feinsteinzeug-Fliesen.
    Foto der Redaktionsmitarbeiterin Maitreya Dittmers

    Maitreya Dittmers

    ist im Online-Redaktionsteam von jonastone. Sie informiert über aktuelle Wohntrends, spannendes Hintergrund-Wissen, attraktive Looks mit Fliesen und Platten und hält Sie auf den sozialen Netzwerken über jonastone-News auf dem Laufenden.