Silbergraue Marmorplatten Afyon Grey im Römischen Verband aus der Vogelperspektive

Granit oder Marmor?

Unterschiede zwischen robustem Granit und elegantem Marmor

Silbergraue Marmorplatten Afyon Grey im Römischen Verband aus der Vogelperspektive

Robuster Allrounder vs. elegantes Statussymbol - Granit und Marmor im Vergleich! Welcher Naturstein ist besser, welcher ist günstiger? Wo verwendet man welchen Naturstein?

Natursteinplatten kaufen
Nahaufnahme von grauen Granitplatten Urban Grey Line

Die beiden bekanntesten Natursteinsorten gelten als sehr unterschiedlich – wie kann man sie also vergleichen? Ein Unterschied zwischen Granit und Marmor ist z.B. die Steindichte und damit auch der optimale Verwendungszweck. Außerdem gilt einer der beiden Natursteine als pflegeleichter. Auch in der Robustheit und damit der Langlebigkeit des Materials sind die beiden Natursteinsorten verschieden. Mehr über diese und weitere Unterschiede in den nächsten Abschnitten lesen.

Typisch Granit

Granitplatten Mundo Grau mit Kaffeetasse
Grau und modern: Granitplatten mit typischer Salz-Pfeffer-Struktur und mehrstufiger Oberflächenveredlung

Mehr als nur Fassade: Granit gilt als unempfindlich und robust gegenüber Wettereinflüssen und mechanischen Abnutzungen. Die Optik von Granit wird durch seine Bestandteile beeinflusst, z.B. seine Farbgebung durch die enthaltenen Feldspate. Sein lateinischer Name „granum“ von „das Korn“ ist auf die typische Granit-Struktur (auch „Salz- und Pfeffer-Körnung“ genannt) zurückzuführen. Diese ist selbst bei Graniten in homogener Farbgebung gut sichtbar.

Polieren lässt sich Granit ebenso wie Marmor oder Quarzit, kann aber mit polierter Oberfläche auch leicht rutschig ausfallen. Deshalb werden Granitplatten meist mit gebürsteter oder geflammter Oberfläche angeboten. Granit im Innenbereich, z.B. als Granit-Arbeitsplatte, hingegen ist schön poliert ein echter Hingucker.

Es empfiehlt sich im Handel genau hinzuschauen: Manche Natursteine werden unter dem Begriff Granit gehandelt, haben aber eigentlich nicht viel damit zu tun. Gneis und Gabbro sind weniger bekannt und populär - hat man einen solchen Stein vor sich, sollte man sich genau über die Eigenschaften informieren.

Typisch Marmor

Marmor-Fliesen Burdur Cream in sanftem Beige mit weißen Maserungen und schmalen Fugen
Marmor - Ein klassisch wirkender Natursteinboden, der Räumen Charme und Esprit verleiht.

Marmor ist ein edler Stein, er wirkt elegant und zeitlos. Wohnräumen verleiht er einen entsprechenden Charakter: Marmorfliesen als Fußbodenbelag sprechen für Geschmack, Anspruch und Qualitätsbewusstsein.

Marmor (das Wort kommt vom griechischen Ausdruck für "glänzen") ist ein Kalkstein. Geologen sagen, er sei durch Metamorphose (Umwandlung) unter Druck entstanden.  Bezeichnend ist seine kristalline Struktur, die durch eine Politur der Oberfläche verstärkt hervorgehoben wird. Eisenoxide färben ihn rot, Kohle schwarz, Serpentin grün. Am bekanntesten und elegantesten ist er jedoch in glänzendem Weiß (z.B. Carrara-Marmor). Geradezu klassisch ist seine Verwendung als Bildhauerstein und als Bodenbelag in Eingangsbereichen, die Prestige und Eleganz ausstrahlen. Seine Zugehörigkeit zu den Kalksteinen verleiht ihm entsprechende Eigenschaften - Marmor ist wie auch alle anderen Kalksteine (zum Beispiel Travertin) oder Sandsteine empfindlich gegen Säuren, aber ansonsten recht widerstandsfähig.

Gut zu wissen: Nicht jeder Marmor, der unter diesem Namen verkauft wird, hat auch die entsprechenden Eigenschaften. Bei Antikmarmor nämlich handelt es sich um Travertin, der im Grunde nicht polierfähig ist und meist durch seine charakteristischen Löcher in der Steinoberfläche gut erkennbar ist. Das heißt: Die Frage - Granit oder Marmor? - muss auch mit einschließen, ob der Marmor wirklich ein Marmor ist.

Marmor oder Granit – was ist besser?

Granitplatten Urban Grey Line mit orangefarbenem Kissen und Zeitschrift
Granitplatten Urban Grey Line mit gebänderten Maserungen und einem dezenten Schimmereffekt

Optik - eine Frage des Geschmacks

Nicht nur bei Naturstein gilt: Optik ist reine Geschmacksache! So ist die Entscheidung, ob Marmor oder Granit schöner ist, jedem selbst überlassen. Ob Marmor in elegantem Weiß oder in trendigem Farbton, wie der graublaue Marmor Afyon Grey, Marmorfliesen überzeugen durch ihre Optik, die klassische Eleganz und Prestige ausstrahlt. Typisch: die zarten Marmorierungen des Natursteins. Granit begeistert hingegen durch eine körnige Struktur, jedoch sind auch andere Maserungen, wie beispielsweise gebänderte Linien beim Granit Urban Grey Line, möglich. Farblich herrschen bei Graniten Grautöne vor, aber es gibt auch dunkle, fast schwarze Granite, weiße Granite oder Granite, die ins rötliche, bläuliche oder grünliche gehen.

Pflegeleichtigkeit – Wisch und weg

Eine Frau reinigt eine Granitterrasse mit dem Besen, im Hintergrund ein naturnaher Garten
Granit ist pflegeleicht, muss aber dennoch hin und wieder abgekehrt werden

Der harte und widerstandsfähige Granit hat hier die Nase vorn. Beim Reinigen von Marmor sollten auf keinen Fall säurehaltige Reinigungsmittel verwendet werden. Die Oberfläche des Steins kann bei häufiger, für den Stein ungeeigneter Reinigung stumpf werden oder leicht ausbleichen. Bei Granit sollte man zwar auch keine sauren Reiniger verwenden, er ist aber insgesamt robuster was Pflege und Reinigung angeht. Eine Imprägnierung des Bodens hilft bei beiden Natursteinen, um die Fliesen und Platten vor Flecken und Ausbleichen zu schützen.

Langlebigkeit – Fliesen, die steinalt werden

Marmor-Fliesen Royal Cream poliert, seitliche Aufnahme
Nach einer Politur zeigt sich wieder der ursprüngliche, edle Glanz des Marmorbodens

Was die Langlebigkeit angeht, muss sich weder Granit noch Marmor verstecken. Denn Naturstein ist im Allgemeinen und vor allem im Gegensatz zu anderen Materialien für den Boden ein sehr robuster Bodenbelag. Einem Marmorboden sieht man die vergangenen Jahre jedoch eher als einem Granit an, da sich durch längere Abnutzung blasse Stellen bilden können. Der Glanz polierten Marmors verschwindet logischerweise vor allem an den Stellen, die stark genutzt werden. Für das Problem gibt es auch eine Lösung: Bilden sich blasse Stellen oder Lauftrassen, können Fachleute den Marmorboden mit Hilfe eines speziellen Verfahrens aufpolieren. Nach dem Polieren und Schleifen von Marmor sieht der Boden wieder wie neu aus!

Wirkung, die nicht verpufft

Schweizer Terrasse mit Granitplatten Urban Grey Line
Was will man mehr: Sonnige Stunden auf der Granit Urban Grey Line-Terrasse

Die Wirkung von Marmor und Granit ist so unterschiedlich, als würde man einen leichten, eleganten Sportwagen mit einem robusten, geländegängigen Jeep vergleichen. Marmor gilt als eleganter und prestigeträchtiger Stein, Granit wird häufig für puristische Wohnungskonzepte genutzt. Bei ihm stehen neben der Optik vor allem die praktischen Eigenschaften im Vordergrund. Robuster Granit wird deshalb häufig im Außenbereich als Terrassenplatten oder im öffentlichen Raum verlegt. In dieser Rubrik gibt es keinen Sieger, denn schön ist, was gefällt und zu den individuellen Einrichtungsideen passt.

Verwendungszweck – Indoor oder Outdoor

Zitronenlimonade auf Marmor Afyon Grey
Ein leichter Blauschimmer veredelt die grauen Marmorplatten Afyon Grey

Die besonderen Eigenschaften von Marmor und Granit kommen besonders gut zur Geltung, wenn die Natursteinsorten ihrem Verwendungszweck passend verlegt werden. Granite z.B. können bei viel genutzten Wohnbereichen, als Arbeitsplatte in der Küche, auf Treppen, Terrassen oder Gartenwegen punkten. Hier kommen dem Gestalter die Robustheit und Härte des Natursteins zugute. Die weichere Gesteinsart Marmor eignet sich hingegen besonders gut für zeitlose Skulpturen, elegante Bodenbeläge im Innenbereich, Grabsteine oder Haus-Fassaden. Nicht alle Marmorsorten sind frostfest. Erkundigen Sie sich, welche Marmorplatten frostbeständig sind und sich für die Verlegung im Außenbereich eignen. In unserem Sortiment ist das z.B. der Marmor Afyon Grey.

Der Preis-Faktor

Moderne Granit Mundo Grau-Terrasse
Granitpreise variieren stark und sind abhängig von Abbaugebiet, Sorte und Bearbeitung des Natursteins

Granit oder Marmor – was ist teurer? Eine definitive Aussage ist hier schwierig, da die Preise innerhalb von Marmor- und Granitsorte variieren. Je nach Abbaugebiet, Bearbeitung, Formatgröße und Natursteinsorte, lassen sich die stark unterschiedlichen Preise erklären. Auf dem deutschen Natursteinmarkt gibt es jedoch deutlich mehr günstige Granitfliesen in Baumärkten oder bei Online-Natursteinhändlern. Marmorfliesen, besonders wenn es seltener Marmor aus Italien ist, sind im Vergleich ziemlich teuer. Marmore aus anderen Abbaugebieten, z.B. aus der Türkei, sind hingegen auch günstiger erhältlich.

Fazit

Die Frage, welcher Naturstein besser geeignet ist, lässt sich nicht objektiv beantworten. Ausschlaggebend ist die Verwendung des Natursteins; auch der optische Geschmack. Granit wird zunehmend in naturbelassener Form eingesetzt und wirkt vor allem im Garten, auf Wegen oder öffentlichen Grünanlagen schön. Er ist zeitlos und lange haltbar. Marmor muss in die Umgebung passen – und kommt, übrigens nicht nur aus Italien, sondern auch aus anderen Ländern. Nicht zuletzt ist der Preis ein Entscheidungskriterium.

Foto der Redaktionsmitarbeiterin Tabea Salzer
Autorin:
Tabea Salzer
hat viele Texte und Fotos für das Magazin von jonastone verfasst. In Videos zeigt sie Verlege-Tutorials und Gestaltungsideen zum Einrichten mit natürlich schönen Fliesen und Platten. Klicken Sie dazu auch auf den YouTube-Kanal von jonastone!