Kundenfoto: Schiefer-Fliesen Mustang, verlegt im Wohnzimmer mit Pärchen

Naturstein oder Feinsteinzeug?

Fliesen aus Naturstein und Feinstein im Vergleich

Kundenfoto: Schiefer-Fliesen Mustang, verlegt im Wohnzimmer mit Pärchen

11 Kriterien im Vergleich

Zum ersten Mal bei Freunden im neuen Haus zu Besuch: Eine moderne, helle Einrichtung, großzügige Räume und dieser Boden! Einfach toll, dieser Naturstein. Aber: Sind diese Fliesen wirklich das natürliche Original, oder stehen Sie auf täuschend echt aussehenden Fliesen aus Feinsteinzeug? Wir haben anhand verschiedener Kriterien beide Fliesenarten mal etwas genauer unter die Lupe genommen.

Schöne & günstige Steinfliesen
Schräge Nahaufnahme von Schieferfliesen Grey Slate

1. Original oder Kopie?

Wohnzimmer mit Fliesen in Schieferoptik
Der Charme von echtem Schiefer - oder die trendige, realitätsnahe Nachbildung? Sie haben die Wahl!

Ein Naturstein wie Granit oder Schiefer ist ein 100%iges Naturprodukt „made by nature“, welches oft über Millionen von Jahren hinweg entstanden ist. Fliesen aus Feinsteinzeug sind dagegen, anders als der Name vermuten lässt,  zwar industrielle Erzeugnisse, die aber das natürliche Vorbild oft täuschend echt nachahmen können. Individualisten und Fans natürlicher Materialien würden wohl Naturstein den Vorzug geben, aber bei den aus Keramik oder Tonerde gebrannten Fliesen sind der Realisierung von Wunschmotiven designtechnisch (fast) keine Grenzen gesetzt.

2. Preise vergleichen – und genau hinschauen

Modernes Wohnzimmer mit beigen Fliesen in Marmoroptik
Originalstein oder (fast) perfekte Nachbildung?

Egal ob man Bodenfliesen, Wandfliesen als stylischen Wandbelag oder anderes wünscht: Sowohl bei Feinsteinzeug als auch bei Naturstein spielt  der Preis eine Rolle. Sie denken, dass man für Natursteinfliesen automatisch auch tiefer in die Tasche greifen muss? Das ist nicht zwangsläufig der Fall. Wer sich gut informiert, kann hier bares Geld sparen: Onlinehändler und Direktvertriebe können Natursteine bis zu 30 % günstiger als regionale Fachhändler anbieten. Preislich gibt es Natursteinsorten, wie z.B. brasilianischen Schiefer, die Feinstein preislich unterbieten. Das gilt aber nicht für alle Natursteine: Echte Marmorfliesen sind meist teurer als die entsprechende Feinsteinzeug-Nachbildung. Aber: Könnten Sie sagen, ob es sich hier um echten Stein oder eine keramische Fliesen handelt?

3. Format – Feinstein kommt ganz groß

Mirage NOON Honey 3  1
Klicken Sie auf das Bild und entdecken Sie unser vielfältiges Angebot an Feinsteinzeug-Fliesen in Holzoptik!

Feinsteinfliesen kommen ganz groß raus: Es gibt sie in Formaten von bis zu 150 x 300 cm, was 4,5m² entsprechen würde. Fliesen aus Naturstein können in dieser Größenordnung nicht mithalten. Bei einer Größe von etwa 125 x 65 cm ist hier das Maximum an Größe erreicht. Wie bei vielem stellt sich auch bei dem Kriterium der Formatwahl die Frage nach dem persönlichen Geschmack.

Liebhaber des Holz-Looks dürfen sich freuen: Nicht nur, dass es eine große Anzahl an schönen Holzoptiken aus keramischen Fliesen gibt, diese warten auch mit Dielenformaten auf. Die Illusion des Holzbodens wird so nahezu perfekt!

4. Lebensdauer – Fliesen für "immer und ewig"?

Schaukelstuhl auf Travertinfliesen Medium Line
Naturstein ist ein Material für die Ewigkeit - hier als dezente Untermalung einer modernen Einrichtung.

Imposante Bauten wie das Kolosseum in Rom, die Akropolis in Athen oder das Taj Mahal in Indien bezeugen die mehr als zweitausendjährige Haltbarkeit von Natursteinen wie Marmor und Travertin.

Zur Lebensdauer von Feinsteinzeug gibt es keine vergleichbaren Werte, doch es kann davon ausgegangen werden, dass auch künstliche Fliesen über eine lange Lebensdauer verfügen. Somit dürften beide Baumaterialien dem Zahn der Zeit recht lange trotzen.

5. Festigkeit: 1:1

Wohnzimmer mit Fliesen Italien Beige
Kriterium Festigkeit? Patt zwischen Naturstein und Feinsteinzeug!

Hier können beide Fliesensorten gleichermaßen punkten. Dank ihrer extrem hohen Dichte liegt die Wasseraufnahme bei Feinsteinzeug-Fliesen bei unter 0,5 %. Zusätzlich verfügen sie über eine hohe Bruchfestigkeit und Abriebfestigkeit.

Naturstein kann in Sachen Festigkeit aber durchaus gleichziehen: Viele Naturgesteine, wie z.B. Basalt oder Granit, sind ebenfalls unempfindlich und abriebfest. Ein weiterer Naturstein, der sich durch eine Härte und Robustheit auszeichnet, ist Gneis.

6. Sortierung: Eine Geschmacksfrage

Verschiedene Travertine nebeneinander im Vergleich
So verschieden sind die getrommelten Travertinfliesen in unserem Sortiment! Auf das Bild klicken und entdecken!

Naturstein ist ein facettenreiches, natürliches Produkt, das über vielfältige Sorten und Sortierung verfügt. Jede Fliese ist ein unverwechselbares Unikat und verleiht dem Boden eine eigene, natürliche Ästhetik.

Was den authentischen Look betrifft, ist die Feinsteinproduktion Naturstein auf den Fersen. Sortierungen und individuelle Zeichnungen können geschaffen werden, die eine authentische Wirkung hervorrufen können. Designtechnisch sind durch moderne Herstellungsverfahren vielfältige Musterungen und Farbgebungen möglich.

Bei der trendigen Holzoptik stehen sich beide Materialien auf Augenhöhe gegenüber und erzeugen ein exklusives und gleichzeitig naturnahes Flair.

7. Keine Angst vor Frost!

Personen sitzen auf Terrasse mit Platten in heller Schieferoptik Alpine Grey
Nach dem Winter sorglos das Leben auf der Terrasse genießen: hier unsere Schieferoptik Alpine Grey. Klicken und näher kennenlernen!

Das Gerücht, dass Naturstein nicht frostbeständig sei, hält sich beständig. Tatsache ist, dass aber viele Natursteinsorten Kälte und Frost trotzen. Wer unsicher ist, ob der Stein der Wahl auch wirklich frostfest ist, sollte sich vergewissern, ob die Wasseraufnahme des Natursteins unter 3 % liegt. Travertinfans, die eventuell wegen der travertintypischen Poren in Sorge sind, können beruhigt sein. Bei fachgerechter Verlegung mit ausreichend Gefälle (mind. 3%), um den Wasserablauf zu gewährleisten, sind Travertine frostbeständig. Lediglich bei einem so weichen Gestein wie Kalkstein sollte man etwas vorsichtiger sein, da hier die Frostresistenz in Extremsituationen nicht so stark ausgeprägt ist.

Demgegenüber gilt Feinsteinzeug als generell frostsicher. Unser Alpine Black und Alpine Grey bieten für alle Liebhaber von Schiefern für draußen also eine tolle Alternative für die Terrassengestaltung.

8. Verlegung: Erfahrung und Know-how helfen

Personen auf der Schiefer-Dachterrasse
Praxiserfahrung hilft bei Verlegung von naturgespaltenen Schieferplatten. Klicken und Black Rustic entdecken!

Aufgrund der hohen Maßhaltigkeit von Feinsteinzeug gestaltet sich die Verlegung der Fliesen im Vergleich zu Naturstein meist einfacher. Dennoch empfiehlt es sich auch bei Feinsteinzeug-Fliesen, sich vorab genau zu informieren oder einen Fachmann hinzuzuziehen.

Bei Naturstein sind die Toleranzen in einigen Fällen größer als bei Feinsteinfliesen. In solchen Fällen ist es gut, bereits ein wenig praktische Verfahrung und Know-how im Verlegen mitzubringen, oder einen Fliesenleger mit entsprechenden Kenntnissen zu beauftragen.

Tipp: Fragen Sie den Natursteinhändler Ihres Vertrauens nach der Maßhaltigkeit seiner Platten.

Sie haben Fragen oder möchten mehr über die Verlegung erfahren? Wir beraten Sie gerne, kontaktieren Sie uns!

9. Pflege – Punktsieg Feinsteinzeug

Sessel auf Fliesen in Kalksteinoptik
Unempfindlichkeit deluxe: Fliesen aus Feinsteinzeug in Kalksteinoptik haben den Look UND sind easy zu pflegen und zu reinigen.

Als absolutes Naturprodukt ist Naturstein in der Pflege etwas anspruchsvoller als Feinsteinzeug. Um den eigenen Natursteinboden von Anfang an optimal zu schützen, ist direkt nach der Verlegung eine Imprägnierung zu empfehlen. Durch den unsichtbaren Schutzfilm des Mittels können Fette und Öle leichter abgewischt werden und die Bildung dauerhafter Flecken wird verhindert. Dieser Vorgang sollte alle vier Jahre, in besonders beanspruchten Bereichen ca. alle zwei Jahre, wiederholt werden. Feinsteinzeug bedarf keiner solchen Behandlung.

Bei Natursteinfliesen und -platten sollte generell darauf geachtet werden, dass säure- und tensidfreie Reiniger verwendet werden. Flecken und anderen Schmutz entfernt man am besten mit einem speziellen Grundreiniger, z.B. von Lithofin.

Bei Fliesen aus Feinsteinzeug reicht eine Reinigung mit Wasser und etwas Essigreiner meist aus. Fettflecken können durch einen speziellen Pflegereiniger für Feinsteinzeug entfernt werden. Reiniger sollten keine wachshaltigen oder schichtbildenden Inhaltsstoffe beinhalten, denn diese können Schmutzpartikel anziehen.

10. Wärmeleitfähigkeit – gerade im Winter wichtig

Travertin-Light-Shooting, Frau auf Liegesessel streichelt Boden
Fühlt sich gut an und speichert Wärme: Naturstein. Klicken und den traumhaften Travertin Light entdecken!

Naturstein und Feinsteinzeug eignen sich beide gut für eine Fußbodenheizung, da beide Baustoffe über eine hohe Wärmeleitfähigkeit verfügen.

Naturstein hat allerdings hier noch mehr die Nase vorne: Wärme wird lange gespeichert und erst langsam wieder abgegeben.

Ein Boden, der über eine gute Wärmeleitfähigkeit verfügt, schont die Umwelt und den eigenen Geldbeutel.

11. Haptik – Vorteil Naturprodukt

Froschperspektive auf Schieferboden Black Rustic mit Holzesstisch und Pflanze im Hintergrund
Mit Augen und Füßen fühlbar: Naturschiefer. Klicken und mehr über Fliesen Black Rustic erfahren!

Technik macht’s möglich: Oft sind Natursteinfliesen und Feinsteinzeugfliesen auf den ersten Blick kaum zu unterscheiden. Berührt man jedoch das Material, spürt man schnell einen Unterschied: Profilierte Schieferfliesen z.B. oder die typische Textur und Oberflächenstruktur von Kalkstein verfügt über eine unverwechselbare Haptik. Die Steinstruktur eines vollkommenen Naturprodukts ist spürbar.

Feinsteinzeug ist aber auch hier auf dem Vormarsch: Das haptische Erleben der Fliesen ist in den letzten Jahren immer authentischer geworden.

Letztendlich hängt das Für und Wider bei der Haptik auch mit persönlichen Vorlieben und dem eigenen Geschmack zusammen.

Wie es unser Kriterien-Contest deutlich macht: Ob man sich letztendlich für Naturstein oder Feinsteinzeug entscheidet, ist vor allem eine Frage des persönlichen Geschmacks. Beide Materialien verfügen über unterschiedlich gelagerte Vorteile, die für sich sprechen. Welcher Boden aber in Ihr Heim kommt, das entscheiden am Ende nur Sie selbst.

Foto der Mitarbeiterin Myriam Schmöe
Autorin:
Myriam Schmöe
hat viele Texte für jonastone verfasst. Sie ist auf Wohnmessen unterwegs und hat den Überblick über die aktuellen Trends aus dem Wohnbereich.